Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Presse
Pressearchiv
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Kiebitzschutz und Kinder-Quiz bei schönstem Sommerwetter

Der NABU beim "Tag des Offenen Hofes" in Sprakel

31. Mai 2018 - Bei sommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein zog es am „Tag des offenen Hofes“ am vergangenen Sonntag, den 27. Mai, zahlreiche Besucher nach Sprakel. Bei frischen Erdbeeren aus der Region oder einem selbstgemachten Bauern-Eis konnte man einen Einblick in die Viehhaltung erlangen und sich an zahlreichen Ständen über viele Themen und Beteiligte in der Landwirtschaft informieren. Im Zuge dieser durch den Deutschen Bauernverband, den Bund der Deutschen Landjugend und den Deutschen LandFrauenverband initiierten Veranstaltung öffnen deutschlandweit Höfe ihre Tore, um Raum für offene Dialoge zwischen Landwirten und Verbrauchern zu schaffen.

Auch die NABU-Naturschutzstation Münsterland war vertreten und informierte zu Maßnahmen zum Schutz der Artenvielfalt in der Agrarlandschaft. Besonderer Augenmerk lag dabei auf dem Schutz des Kiebitzes, dessen Zahlen durch den Verlust vieler Lebensräume u.a. durch landwirtschaftliche Nutzung jedoch stark zurückgegangen sind. Auch im Gespräch mit einem Junglandwirt aus Steinfurt wurde eine Einigkeit schnell klar: Der Kiebitz braucht unsere Hilfe. Durch die Umsetzung von Schutzmaßnahmen wie z.B.  das Anlegen von Bracheinseln auf Äckern für eine ungestörte Brut, versucht der NABU bereits seit einigen Jahren in Kooperation mit zahlreichen Partnern, den Kiebitz wieder dauerhaft und zahlreich in unsere Landschaft einzugliedern.

Doch nicht nur der Kiebitz, auch andere Arten brauchen Schutz, um ihre langfristige Vielfalt zu sichern. So bestand bei den Besuchern großes Interesse an den Nistkästen für andere Vogelarten oder Fledermäuse, die am Stand gekauft werden konnten. Denn auch diese in der Stadt oder auf dem Land lebende Arten haben es zunehmend schwer.

Neben der Informationsarbeit kamen auch die kleinen Gäste nicht zu kurz. Bei einem Natur-Quiz mit Fragen wie „Was frisst der Regenwurm am liebsten?“ oder „Wie nennt man das Nest vom Eichhörnchen?“ konnten Kinder zeigen, was sie über Tiere, Pflanzen und Co alles wissen.

Text: Carolin Voigt; Die Bachelor-Studentin der Landschaftsökologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster absolviert derzeit ein Praktikum bei der NABU-Naturschutzstation Münsterland




Das Team der NABU-Naturschutzstation Münsterland (von links): Marie-Christine Rieger, Jana Stroetmann, Aline Reinhard und Ronja Schmitz (Foto: Carolin Voigt)




Beim Quiz rund um die Natur hatten Kinder viel Spaß

Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...