Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Presse
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Stunde der Wintervögel 2020 – Zählen Sie mit!

Große NABU-Zählaktion am kommenden Wochenende 10.-12. Januar

7. Januar 2020 - Am kommenden Wochenende 10.-12. Januar ruft der NABU zum zehnten Mal bundesweit zur „Stunde der Wintervögel“ auf – und Sie können mitmachen. Eine Stunde lang werden dafür verschiedene Vogelarten in einem beliebigen Siedlungsraum, wie zum Beispiel im Garten, am Futterhäuschen, auf dem Balkon, am Fenster oder im nah gelegenen Park beobachtet und gezählt. Diese Zählungen dienen der Erfassung der einheimischen Vogelarten beziehungsweise Wintergästen aus nördlichen Regionen.

Nach einem weiteren heißen Sommer kann die Zählung beispielsweise Aufschluss über die Auswirkungen von anhaltender Hitze und Dürre auf die Vogelwelt geben. Im Januar 2019 wurden in Münster und dem Kreis Warendorf am häufigsten die Arten Haussperling (Spatz), Kohl- und Blaumeise, Dohle, Amsel und Ringeltaube beobachtet, deren Anzahl im Vergleich zum Vorjahr relativ konstant geblieben war.

In diesem Jahr liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Eichelhäher. Im Herbst wurde ein starker Einflug dieser Art nach Deutschland und Mitteleuropa beobachtet. Im Oktober registrierten Vogelzugzählstationen sogar 16-mal so viele Eichelhäher wie jeweils im gleichen Monat der vergangenen sieben Jahre. Ähnlich hohe Zahlen gab es zuletzt 1978. Als Grund vermuten die Ornithologen, dass es 2018 in Nordosteuropa eine sogenannte Eichelvollmast gab, also besonders viele Eicheln herangereift sind. So konnten deutlich mehr Eichelhäher den vergangenen Winter überleben und in diesem Jahr brüten. Viele dieser Vögel sind nun zu uns gezogen, weil in ihren Herkunftsgebieten nicht mehr genug Nahrung vorhanden ist. Die Stunde der Wintervögel könnte zeigen, wo diese Eichelhäher geblieben sind.

Eine besondere Qualifikation ist für die Wintervogelzählung nicht nötig, das pure Interesse und die Freude an der Vogelwelt reichen zur Teilnahme aus. Um sich optimal auf die Zählung vorbereiten zu können, bietet der NABU ein eigenes Lernprogramm zur Stunde der Wintervögel an. Mit dem „NABU Vogeltrainer“ – einem kostenlosen E-Learning-Tool – erfahren etwa ornithologische Neustarter spielerisch viel Wissenswertes über 15 häufige Wintergäste (www.vogeltrainer.de).

Die Beobachtungen können bis zum 20. Januar unter www.stundederwintervoegel.de gemeldet werden. Zudem ist für telefonische Meldungen am 11. und 12. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Rufnummer 0800-1157-115 geschaltet.




Eichelhäher werden in diesem Winter besonders häufig beobachtet (Foto: Ruth Namuth)




Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...