Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Presse
Pressearchiv
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Machen Sie mit bei der großen Vogelzählung "Stunde der Wintervögel"

Mitmach-Aktion vom 4. bis 6. Januar könnte Folgen von Dürresommer und Mastjahr aufzeigen

29. Dezember 2018 - Machen Sie mit bei der großen Vogelzähl-Aktion: Zur neunten „Stunde der Wintervögel“ rufen der NABU und der bayerische Landesbund für Vogelschutz (LBV) vom 4. bis zum 6. Januar zum Mitmachen auf. Dann heißt es wieder: Ran an die Ferngläser und Ohren gespitzt. Diese Winterzählung dürfte für einige Überraschungen gut sein. Denn der heiße, trockene Sommer und das Mastjahr mit reichlich Nahrung in Wald und Flur werden sich vermutlich auch auf die Vogelzählung vor der Haustür auswirken.

Auch bei der NABU-Naturschutzstation Münsterland ist man gespannt auf die Ergebnisse aus dem Münsterland. Im Januar 2018 war die Kohlmeise als häufigste Münsterländische Gartenvogel-Art gemeldet worden und ein allgemeiner Rückgang der Bestände beobachtet worden, siehe hier.

„Wir hoffen auf sonniges Wetter am Zählwochenende, dann sind deutlich mehr Vögel unterwegs. Aber auch das globale Wetter entscheidet mit, wer bei uns am Futterhaus zu Gast ist“, erklärt Heinz Kowalski, Vogelexperte beim NABU NRW. Aktuell ziehe der Westen noch nicht so viele Wintergäste aus dem Norden an. „Allerdings zeigen sich der leuchtend gelb-schwarze Erlenzeisig, der Gimpel und die Wacholderdrossel bereits in unseren Gärten“, so Kowalski weiter. Durch den warmen Sommer tragen heimische Bäume und Sträucher in diesem Jahr besonders viele Früchte. Die Wintervögel finden in Wald und Flur also einen reich gedeckten Tisch vor. Ob sie trotzdem in die Gärten kommen, hängt auch vom Winter ab. Ist dieser reich an Schnee und richtig kalt, suchen die Vögel eher im Siedlungsbereich nach Nahrung.

„Die Stunde der Wintervögel ist eine tolle Gelegenheit, bewusst unsere gefiederten Wintergäste kennenzulernen“, sagt Kowalski. Bei Deutschlands größter Mitmachaktion kann jeder eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park beobachten, zählen und das Ergebnis dem NABU melden. Von einem ruhigen Beobachtungsplatz aus wird von jeder Art die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu beobachten ist. Die Beobachtungen können unter www.stundederwintervoegel.de bis zum 15. Januar gemeldet werden. Zudem ist für telefonische Meldungen am 5. und 6. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Rufnummer 0800-1157-115 geschaltet.

Das pure Interesse und die Freude an der Vogelwelt reichen zur Teilnahme aus, eine besondere Qualifikation ist für die Wintervogelzählung nicht nötig. An der Zählung im Januar vor einem Jahr haben in Nordrhein-Westfalen  rund 26.000 Vogelfreundinnen und -freunde teilgenommen und fast 634.000 Vögel gemeldet. Auf die Spitzenplätze flatterten Kohlmeise, Haussperling und Blaumeise. Die weitere Auswertung der gemeldeten Daten durch den NABU lässt zudem Schlussfolgerungen über die Entwicklung der Vogelbestände zu.

Im Rahmen der „Schulstunde der Wintervögel“ vom 7. bis 11. Januar bietet die NAJU auf www.NAJU.de/SdW Zählkarten, ein Poster und ein Wintervogel-Quiz für Kindergruppen und Schulklassen an. Bei fünf Aktionen lernen sie Vögel und ihre Anpassungsstrategien an die kalte Jahreszeit kennen. Die Zählergebnisse der Kinder fließen ebenfalls in die NABU-Auswertung ein.

Damit Vogelfreundinnen und -freunde sich optimal auf die Zählung vorbereiten können, bietet der NABU erstmals ein eigenes Lernprogramm zur Stunde der Wintervögel an. Mit dem „NABU Vogeltrainer“ – einem kostenlosen E-Learning-Tool – erfahren etwa ornithologische Neustarter spielerisch viel Wissenswertes über 15 häufige Wintergäste (www.vogeltrainer.de).

Mehr zur „Stunde der Wintervögel 2019“ in NRW unter https://nrw.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/sdw/, bundesweit unter www.stundederwintervoegel.de.

Zur Aktion stellt der NABU zudem eine Zählhilfe, Porträts der häufigsten Vogelarten sowie Tipps zur Winterfütterung zur Verfügung. Für Printmedien gibt es einen druckfähigen Teilnahmecoupon samt Vogelgalerie, Onlinemedien können die Meldemöglichkeit zur „Stunde der Wintervögel“ als Widget einbinden. Zu finden ist die unter www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-wintervoegel/ueber-die-aktion/medieninfos.html. Pressefotos zum Download gibt es unter http://www.nabu.de/presse/fotos/#stundederwintervoegel.




Die Wacholderdrossel lässt sich gefrorene Beeren des Schneeballs schmecken (Foto: Heinz Schmalenstroth)




Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...