Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
NaturGenussRoute
Umweltbildung
NABU-Regionalstelle
Naturbeobachtungen
Naturschutz in der Stadt
Presse
Pressearchiv
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Knospen-Bild von Ulrike Weßling gewinnt

Sieger des Fotowettbewerbs "Klatschmohn in Münster" stehen fest

Noch etwas scheu lugen die leuchtend roten Blütenblätter wie ein Auge aus dem Kelch, der vom Blütenstiel in einem eleganten Bogen dem Betrachter entgegen gehalten wird. Mit diesem Motiv gewann Dr. Ulrike Weßling den Fotowettbewerb "Klatschmohn in Münster", mit dem die "Blume des Jahres 2017" möglichst effektvoll ins Bild gesetzt werden sollte. Mehr als 50 Fotografen hatten sich an dem Fotowettbewerb beteiligt und insgesamt fast 200 Bilder eingeschickt. "Von dem Einfallsreichtum und der Mühe bin ich wirklich beeindruckt," freut sich Dr. Thomas Hövelmann von der NABU-Naturschutzstation Münsterland über die rege Teilnahme und die guten Ergebnisse, "so schön der Klatschmohn auch ist: Einfach ist es nicht, ihn wirkungsvoll in Szene zu setzen!"

Das sah auch die Jury aus Stadtrat Matthias Peck, Susanne Schulze Bockeloh (Vorsitzende des Kreisverbandes Münster des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes), der Naturfotografin Gisela Pölking und Dr. Britta Linnemann (Vorstandsvorsitzende der NABU-Naturschutzstation Münsterland) ähnlich, die die Siegerbilder nur mit geringen Unterschieden bewertete.

Mit dem Fotowettbewerb möchte die NABU-Naturschutzstation Münsterland auf den Rückgang der Begleitflora unserer Äcker, aber auch auf die Bemühungen der Landwirtschaft, diesen aufzuhalten, hinweisen. Der Klatschmohn als vielleicht bekanntestes Acker-"Unkraut" steht dabei stellvertretend für viele weitere Arten wie Kornblume und Kamille, die allesamt stark zurückgegangen sind und damit auch einer Vielzahl von Insekten als Nahrungsgrundlage fehlen.

Gerade der auffällig blühende Mohn ist aber häufig auch Bestandteil in Blühmischungen, die Landwirte aktuell in Blühstreifen aussäen, um wenigstens ein wenig Blütenvielfalt zu erhalten. Die NABU-Naturschutzstation Münsterland setzt sich für eine ökologisch optimierte Bewirtschaftung von Ackerflächen ein und berät in Zusammenarbeit mit der Stadt Münster seit vielen Jahren Landwirte in Münster.

Die NABU-Naturschutzstation Münsterland bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmern: "Mit Ihren Bildern helfen Sie uns, die gefährdete Blütenvielfalt unserer Agrarlandschaft im Münsterland zu schützen!", so Hövelmann.

Hier die Siegerbilder des Fotowettbewerbs "Klatschmohn in Münster"

Platz 1: Dr. Ulrike Weßling

Platz 2: Heinz Kalab

Platz 3: Winfried Michels

Platz 4: E. Maclure-Engels

Platz 5 (zwei Mal vergeben): Gerd Hoppe

Platz 5 (zwei Mal vergeben): Mirko Beckamp

Platz 7 (drei Mal vergeben): Anja Mai

Platz 7 (drei Mal vergeben): Heinz Kalab

Platz 7 (drei Mal vergeben): Susanne Wasielewski







Suche 

vergebene Aufträge





Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



EmsaktionärIn werden !

Ab Spenden in der Höhe...



Treten Sie ein für Mensch und Natur!

Werden Sie...



Nach oben...