Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Rettet die Seggen!

Abholaktion bei Karl Kiffe in Marl

23. Oktober - Rettet die Seggen! Ehemalige und aktuelle Studierende der Landschaftsökologie, Biologie oder verwandter Fächer denken mit Grausen an die Pflanzen-Bestimmungsübungen zurück - und dabei an die Dutzende und Aberdutzende schwierig zu bestimmenden Arten der Gattung Carex aus der Familie der Sauergräser. Nicht so Karl Kiffe: während seines Biologie-Studiums in Münster entwickelte er ein geradezu liebevolles Verhältnis zu dieser Artengruppe und hat über Jahrzehnte in seinen Gärten sämtliche heimischen Arten und deren Bastarde aus Wildvorkommen ansiedeln können.

Nachdem nun aber ein Grundstück in Marl aufgegeben werden musste, hatte sich die NABU-Naturschutzstation Münsterland bereit erklärt, einen Teil der Sammlung zu übernehmen. Und so machten sich Dr. Britta Linnemann und Dr. Thomas Hövelmann mit Helfer*innen am vergangenen Freitag, den 23. Oktober, auf den Weg ins nördliche Ruhrgebiet, um zumindestens einen Teil der Bestände retten zu können. Ungefähr ein Dutzend Arten konnte so in dicken Bulten aus den Teichen und Uferbereichen auf die Ladefläche eines Transporters gewuchtet werden, um auf dem naturnahen und weitläufigen Außengelände auf Haus Heidhorn eine neue Heimat zu finden. Dabei waren noch recht häufige Arten wie die Sumpf-Segge Carex acutiformis, aber auch Raritäten wie die Faden-Segge Carex lasiocarpa, die Wunder-Segge Carex appropinquata und die Grannen-Segge Carex atherodes.

Auf Haus Heidhorn soll das Pflanzenmaterial, das möglicherweise noch durch weitere Arten ergänzt werden wird, zu einem kleinen Lehrpfad angeordnet werden. Dieser kann dann hilfreich sein beispielsweise im Rahmen der geplanten Spezialist*innen-Ausbildungen des KennArt-Projektes der NABU-Naturschutzstation Münsterland, mit dem in den kommenden Jahren in Kooperation mit dem Institut für Landschaftsökologie der Universität Münster nach einem bundesweiten Zertifizierungs-System Artenkenner ausgebildet werden sollen - Grund genug also für eine aufwändige Rettungsaktion für die Seggen von Karl Kiffe.




Karl Kiffe (rechts) hatte im Laufe mehrerer Jahrzehnte zahlreiche Seggenarten auf einem Grundstück in Marl angesiedelt




Maike Averbeck und Christoph Dieckmann bei der mühseligen Seggen-Rettung in Marl

Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...