Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Unterwegs mit Kescher und Gläschen

Schwebfliegen-Untersuchungen an verschiedenen Standorten in Münster

5. August 2020 - Unterwegs mit Kescher und Gläschen: Aufmerksam beobachtet Sarah Klein-Hitpaß das wuselige Treiben der Insekten an dem wunderschön rot blühenden Blutweiderich, ein schneller Schlag mit dem Kescher - und schon ist ein weiteres Exemplar einer Schwebfliege gefangen und kann bestimmt werden. In diesen Wochen ist die Bachelor of Engineering der Hochschule Osnabrück an verschiedenen Stellen in Münster unterwegs, um in Zusammenarbeit mit der NABU-Naturschutzstation Münsterland und der Stadt Münster einen Überblick über die Artenvielfalt dieser wenig beachteten Insektengruppe zu gewinnen.

Schwebfliegen werden auf den ersten Blick meist für Wespen oder Bienen gehalten. Das soll auch so sein, denn mit dieser Mimikry schützen sich die wehrlosen Fliegen gegen mögliche Fressfeinde. An dem typisch ruckartigen Flug, den großen Augen und dem nur einem Flügelpaar sind sie jedoch bei genauer Betrachtung leicht zu erkennen. Die Nahrung besteht aus Nektar und Pollen - daher spielen die Schwebfliegen als Bestäuber eine wesentliche Rolle, so dass sie neben den Bienen die wichtigste Bestäubergruppe darstellen.

In Deutschland gibt es fast 500 verschiedene Arten, die von nur wenigen Expert*innen identifiziert werden können. Zu diesen gehört Sarah Klein-Hitpaß, die sich im Rahmen ihrer Bachelorarbeit in die Gruppe eingearbeitet und verschiedene städtische Parks in Münster untersucht hatte. Mit ihren diesjährigen Untersuchungen an der renaturierten Aa an der Kanalstraße, im Landschaftspark Mecklenbeck und einem landwirtschaftlichen Betrieb bei Nienberge-Häger erhofft die NABU-Naturschutzstation Münsterland einen Überblick über die Artenvielfalt an verschieden naturnahen Standorten in Münster zu gewinnen. "Ich habe schon fast 30 Arten finden können", meint Klein-Hitpaß, "einige Arten kann ich sofort im Gelände erkennen, einige muss ich mit Hilfe eines Binokulares bestimmen."

Wer mehr über diese faszierende Insektengruppe und ihre Nahrungspflanzen wissen möchte: am Sonntag, den 16. August, findet um 15 Uhr eine zweistündige öffentliche Exkursion im Wienburgpark mit Sarah Klein-Hitpaß und dem Botaniker Dr. Thomas Hövelmann von der NABU-Naturschutzstation Münsterland statt. Eine Anmeldung ist erforderlich unter info@NABU-Station.de oder telefonisch unter 02501-9719433. Der Treffpunkt wird mit der Anmeldung bekannt gegeben.




Sarah Klein-Hitpaß bei der Untersuchung von Schwebfliegen an Blutweiderich-Beständen (Foto: Svenja Hirsch)




Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...