Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
NaturGenussRoute
Umweltbildung
NABU-Regionalstelle
Naturbeobachtungen
Naturschutz in der Stadt
Presse
Pressearchiv
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Spurensuche auf Haus Heidhorn

Projektwoche der Montessorischule Münster bei der NABU-Naturschutzstation Münsterland

Spurensuche auf Haus Heidhorn und Umgebung - in der ersten Aprilwoche besuchte die Montessori-Schule Münster die NABU-Naturschutzstation Münsterland. An drei aufeinander folgenden Tagen erfuhren die Schüler bei viel Spiel und Spaß Spannendes rund um die Themen Waldtiere, Gewässer und Schafe. Zum 10-jährigen Jubiläum der Schule nahmen 13 Kinder an den verschiedenen Aktionen rund um Haus Heidhorn teil.

Direkt am ersten Tag gingen die Schüler auf Spuren- und Tiersuche in den Wald. Hier fanden sie Spuren, die von so scheinbar Selbstverständlichem wie Vogelkot bis zu Fraßgängen von Käferlarven und Fegespuren von Rehböcken reichten. Die Kinder waren überrascht über die Vielfalt im Wald: Von singenden Vögeln in den Kronen bis zu Hundertfüßern und Fröschen zu den Füßen der jungen Forscher fanden sich viele verschiedene Arten.

Am Dienstag ging die Suche weiter - diesmal am Teich hinter dem Haus, wo die Kinder mit Keschern bewaffnet nach Kaulquappen, Schnecken und Libellenlarven suchten. Hier lernten sie, wie aus den Kaulquappen allmählich Frösche heranwachsen und verschiedene Tiere unter Wasser atmen und überleben können.

Der letzte Tag stand dann ganz im Zeichen der Schafe - oder genauer: deren Wolle. Woher kommen Schafe überhaupt und warum könne sie so gut klettern? Warum ist Wolle so fettig? Auf all diese Fragen erfuhren die Kinder interessante Antworten. Nach einem ausführlichen Besuch bei den auf Haus Heidhorn gehaltenen Schafen ging es dann weiter zur Hauptattraktion des Tages: Filzen mit bunter Schafswolle.

Am Ende konnten die Schüler auf drei aufschlussreiche und aktive Projekttage bei der NABU-Münsterland zurück blicken und werden die heimische Natur bestimmt ab sofort mit anderen Augen sehen.

Text: Ruth Simon; Die Bachelor-Studentin des Studiengangs Ökosystemmanagement an der Georg-August-Universität Göttingen absolviert derzeit ein Praktikum bei der NABU-Naturschutzstation Münsterland




Naturführer Udo Wellerdieck von der NABU-Naturschutzstation Münsterland erforscht mit Schülern und Lehrern der Montessori-Schule die Hohe Ward nahe Haus Heidhorn (Foto: Montessori-Schule/Hüning)




Suche 

vergebene Aufträge





Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



EmsaktionärIn werden !

Ab Spenden in der Höhe...



Treten Sie ein für Mensch und Natur!

Werden Sie...



Nach oben...