Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
NaturGenussRoute
Umweltbildung
NABU-Regionalstelle
Naturbeobachtungen
Naturschutz in der Stadt
Presse
Pressearchiv
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Gewaltiges Presseecho auf Auftaktveranstaltung

Bundesweites Medieninteresse für Waldklimafonds-Projekt der NABU-Naturschutzstation Münsterland

Ein deutliches Rauschen geht durch den Blätterwald - und nicht nur dort. Nachdem Bundesumweltministerin Hendricks und NRW-Umweltstaatssekretär Becker am vergangenen Freitag auf Haus Heidhorn offiziell den Startschuss für das neue Waldklimafonds-Projekt der NABU-Naturschutzstation Münsterland gegeben hatten, vergeht kein Tag ohne neue Presse-, Radio- oder Online-Meldungen aus dem gesamten Bundesgebiet. "Besonders freut uns das Interesse der Fachpresse aus dem Forstbereich", so Dr. Thomas Hövelmann, der die Pressearbeit koordiniert, "denn genau die Waldbesitzer sind ja eine der wichtigsten Zielgruppen bei der Umsetzung und den Zielen des Projektes."

Südlich von Münster erstreckt sich über mehr als 20 km ein Band aus überwiegend feuchten Wäldern mit hohem Eichenanteil. Die wichtigsten Teilflächen sind die Davert und der Wolbecker Tiergarten, die bereits als europäische Natura 2000- und Naturschutzgebiete ausgewiesen sind. Aber auch angrenzende Waldflächen wie die Hohe Ward sollen auf die Folgen des Klimawandels vorbereitet werden.

Die NABU-Naturschutzstation Münsterland wird dort gemeinsam mit dem Landesbetrieb Wald und Holz NRW Maßnahmen für eine nachhaltige, naturnahe Anpassung feuchter Wälder an Klimaveränderungen entwickeln und umsetzen. In den kommenden drei Jahren sollen Optimierungen des Bodenwasserhaushaltes die Anpassung der Wälder an den Klimawandel ermöglichen, um vitale Waldbestände und gesunde Bäume zu erhalten. Die dauerhafte Sicherung von Tot- und Altholz sowie Aufforstungen dienen weiterhin der Speicherung des Treibhausgases Kohlendioxid. Auch soll ein entwässertes Hochmoor reaktiviert werden, was sich ebenfalls günstig auf die CO2-Haushalt auswirkt.

Der größte Teil der insgesamt 3,3 Mio € Projektförderung wird von den Bundesministerien für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und für Ernährung und Landwirtschaft aus dem Waldklimafonds bereitgestellt. Das Land Nordrhein-Westfalen beteiligt sich mit 10 % an den Kosten, der NABU Deutschland übernimmt einen Eigenanteil von einem Prozent. Die Privatwaldbesitzer im Projektgebiet werden Anfang April in einem eigenen Termin über das Projekt und die Möglichkeiten der Mitwirkung informiert und haben dazu bereits Einladungen erhalten.

Hier eine Auswahl der Meldungen zum Auftakt des Waldklimafonds-Projektes:

Thema des Tages auf WDR 2, Hörfunk

Lokalzeit Münsterland, Kompakt (ab ca. 16.40 min), Fernsehen

Westfälische Nachrichten, Münsterland

Die Glocke, Kreis Warendorf

Dreingau Zeitung, Kreis Warendorf

Forstpraxis.de

Waldportal, Onlineportal

business-on.de, Wirtschaftsportal

Solarify, Onlineportal

02elf Düsseldorfer Abendblatt, Online-Zeitung

Neustadter Nachrichten, Kreis Neustadt an der Weinstraße




Gefragte Interview-Partnerin: Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks




Suche 

vergebene Aufträge





Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



EmsaktionärIn werden !

Ab Spenden in der Höhe...



Treten Sie ein für Mensch und Natur!

Werden Sie...



Nach oben...