Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Naturidyll inmitten Wohngebiet

Neue Bachpatenschaft an der Meesenstiege in Münster-Hiltrup

30. Juli 2020 - Naturidyll im Wohngebiet: Am vergangenen Mittwoch, den 29. Juli, konnte an der Meesenstiege in Münster-Hiltrup eine weitere neue Bachpatenschaft begrüßt werden. Ein Freundeskreis um die Anwohner Josephine Kronfli und Pit Budde übernimmt ab sofort die Verantwortung für ein an ihr Grundstück angrenzendes Kleingewässer und erhielt dazu die Urkunde durch Dr. Thomas Hövelmann von der NABU-Naturschutzstation Münsterland.

Der städtische Teich liegt ohne öffentlichen Zugang inmitten eines weitläufigen Wohngebietes im Zentrum von Hiltrup. Die von Privatgärten umgebene Wasserfläche ist dicht mit Wasserlinsen bedeckt, das naturnah ausgebildete Ufer wird von heimischen Stauden wie Blutweiderich und Schwertlilie gesäumt und von einzelnen Weidenbüschen beschattet. "Auf unserer Terrasse konnten wir regelmäßig dem Quaken der Frösche und Kröten lauschen, und häufig auch Molche beobachten," so Josephine Kronfli.

Sorgen bereiten der Diplom-Biologin jedoch die zunehmende Beschattung durch nicht heimische Gehölze und die früher große Menge von Goldfischen, Graskarpfen sowie eine exotische Schildkröte im Teich: "Die Zahl der Amphibien nimmt von Jahr zu Jahr ab, in diesem Jahr haben wir nur eine Kröte gesehen." Ärgerlich sei auch das Entfernen von Totholz und Reisighaufen auf dem Teichgelände, die als Nistplatz für Bodenbrüter angelegt worden waren. Hier erhoffen sich die neuen Bachpaten, zu denen mit Anita Kässler und Dr. Thomas Krämer noch weitere Diplom-Biolog*innen gehören, die fachliche Unterstützung durch die NABU-Naturschutzstation Münsterland und konstruktive Kontakte zur Stadt Münster.

Zu den Aufgaben der Bachpatenschaften in Münster gehören insbesonders die Kontrolle und Weiterleitung von Auffälligkeiten wie Verschmutzungen im und am Gewässer sowie Bestandserfassung von Flora und Fauna im Rahmen der eigenen Möglichkeiten. Dabei erhalten sie Unterstützung von der NABU-Naturschutzstation Münsterland, die 2013 das Projekt von der Stadt Münster übernommen hat und seither fast 40 Bachpatenschaften im gesamten Stadtgebiet betreut. Mehr zu den Bachpatenschaften in Münster lesen Sie hier.




Übergabe der Urkunde an die neuen Bachpaten in Hiltrup durch Dr. Thomas Hövelmann von der NABU-Naturschutzstation Münsterland an den Freundeskreis der Anwohner Josephine Kronfli und Pit Budde (von links nach rechts): Dr. Thomas Krämer, Pit Budde, Dr. Thomas Hövelmann, Carsten Peters, Josephine Kronfli und Maria Cantu (Foto: Svenja Hirsch)




Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...