Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Landschaftswandel seit Annettes Zeiten

Radtour auf den Spuren der Droste am kommenden Sonntag, den 4. Oktober

--- LEIDER AUSGEBUCHT ---

28. September 2020 - Landschaftswandel seit Annettes Zeiten: Zu einer Fahrradtour auf den Spuren der Droste lädt der NABU am kommenden Sonntag, den 4. Oktober, ein. Der Diplom-Biologe Dr. Thomas Hövelmann von der NABU-Naturschutzstation Münsterland wird dabei den Spuren der Natur um Nienberge und Roxel im Werk der großen Dichterin und dem Landschaftswandel in den letzten 200 Jahren nachgehen.

Der Beginn der ca. zweieinhalbstündigen Radtour ist um 15 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, um Spenden wird gebeten. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich unter info@NABU-Station.de oder 02501-9719433. Der Treffpunkt wird mit der Anmeldung bekannt gegeben.

Annette von Droste-Hülshoff war nicht nur eine große Schriftstellerin, sondern hat sich auch intensiv mit den Pflanzen und Tieren ihrer Umgebung beschäftigt. Ihre Reisen und Spaziergänge nutzte sie immer wieder, um die Natur zu beschreiben und zu zeichnen. Diese Erfahrungen und Eindrücke finden sich in ihren Werken wieder, so bei der Beschreibung von Heide, Moor und zahlreichen Pflanzenarten.

Zu Lebzeiten von Annette von Droste-Hülshoff in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts sah die Landschaft im Westen von Münster noch vollständig anders aus. Der Ausbau der Münsterschen Aa, die großen Aufforstungen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, der Autobahnbau und die Flurbereinigung haben dazu geführt, dass heute nur noch Spuren davon zu erkennen sind.

Die nur ca. fünf Kilometer lange Fahrradtour von Haus Rüschhaus, dem langjährigen Wohnsitz der Droste, und ihrem Geburtshaus Burg Hülshoff und zurück folgt den damaligen Wegen der Dichterin und orientiert sich dabei eng an ihrem literarischen Werk.




Burg Hülshoff - Geburtshaus der Annette von Droste-Hülshoff - ist das Ziel der Radtour "Auf den Spuren der Droste" (Foto: Ulrike Wellige)




Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...