Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Presse
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

"Fridays for Flowers" im Höllenlärm

AG Botanik erfasst die Pflanzenarten an der B 51 bei Handorf

14. Oktober 2019 - "Fridays for Flowers" im Höllenlärm: Eifrig notiert Sophia Närmann die Namen der Arten zu den Blättern und Blüten, die ihr unter die Nase gehalten werden - ein Zurufen oder Nennen der Namen wäre nicht möglich gewesen. Bei der Exkursion am vergangenen Freitag, den 11. Oktober, konnten die acht Mitglieder der AG Botanik ihr eigenes Wort nicht verstehen: zu laut war der Feierabendverkehr auf der angrenzenden B 51 (Warendorfer Straße). Die AG Botanik hatte sich für ihre Bestandserhebung ausgerechnet diesen ungemütlichen Abschnitt zwischen Lützowstraße und Stadtgrenze vorgenommen, da er dem geplanten Autobahn-ähnlichen Ausbau der B 51 zum Opfer fallen soll, zusammen mit ca. 350 alten Linden.

Fast 100 Pflanzenarten konnten diesmal notiert werden, darunter Seltenheiten wie die gefährdete Rundblättrige Glockenblume, das Savoyer Habichtskraut und das Glatte Habichtskraut. "Die hohe Zahl an Schafgarbe und Rot-Schwingel zeigt zudem, dass wir es hier mit einem mageren, blütenreichen Saum zu tun haben," beschreibt AG-Leiter Dr. Thomas Hövelmann die Fläche zwischen der Lindenallee, die früher als Prozessionsweg zwischen Münster und Telgte genutzt wurde. Die Kreuzweg-Stationen sollen dem Ausbau ebenfalls weichen.

Die Daten kann AG-Leiter Dr. Thomas Hövelmann gut für einen Vortrag gebrauchen, um den er im November im Rahmen der öffentlichen Vorstandssitzungen der Bürgerinitiative Telgte gegen den Ausbau der B 51 gebeten wurde. Der NABU Münster wehrt sich zusammen mit vielen anderen gesellschaftlichen Gruppen und politischen Parteien gegen den verkehrspolitischen Schwachsinn, parallel zum bereits beschlossenen Bau einer Velo-Route und der bestehenden Bahnlinie eine vierspurige Schnellstraße zu bauen mit einem immensen Eingriff in Natur und Landschaft. Dabei fließt der Verkehr an diesem Freitag nachmittag zwar dicht, aber flüssig, wie an dem Höllenlärm leicht zu erkennen war.

Mit Hilfe der regelmäßig stattfindenden Freitags-Exkursion erfasst die AG Botanik in Zusammenarbeit mit der NABU-Naturschutzstation Münsterland und der Stadt Münster die Flora von Münster mit Verbreitungskarten aller in Münster vorkommenden Arten. Dazu werden auf insgesamt 351 jeweils einen Quadrat-Kilometer großen Probeflächen, die sich aus dem Raster des amtlichen Stadtplans ableiten, sämtliche Pflanzenarten erfasst. Die Eingabe und Darstellung der Ergebnisse geschieht mit Hilfe des Portals naturgucker.de.




Die Mitglieder der AG Botanik notierten die Pflanzenarten an der B 51 bei Handorf




Die Kreuzwegstationen an der Warendorfer Straße sollen ebenfalls dem Ausbau weichen wie ca. 350 alten Linden

Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...