Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Presse
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Glaskraut zwischen Scherben, Hopfen und Bierflaschen

Fridays for Flowers-Exkursion der AG Botanik zur "B-Side" des Münsteraner Hafens

6. September 2019 - Glaskraut zwischen Scherben, Hopfen und Bierflaschen: die "B-Side" ist die noch nicht städtebaulich vollständig entwickelte andere Hafenseite, gegenüber dem schicken "Kreativ-Kai". Hier finden sich noch blühende Ecken voller Leben, Brachflächen und Wildsträucher - und eben leider auch viel Müll und Scherben.

Dennoch hatten ein halbes Dutzende Mitglieder der AG Botanik viel Freude bei der Erfassung der Flora des Hafengebietes am vergangenen Freitag, den 6. September: 110 Arten wurden notiert, deutlich mehr als im gleichen Zeitraum in anderen, "ordentlicheren" Münsteraner Stadtvierteln. Darunter waren mit dem genannten Mauer-Glaskraut, Thymian, Moschus-Malve und Klebrigen Alant eine ganze Reihe seltener Arten zu finden, und die zahlreichen Blüten von Goldrute, Schmetterlingsflieder und Königskerzen lockten zahlreiche Insekten an.

Nach knapp zwei Stunden endete mit Kaffee und Käsekuchen in der Hafenkäserei der Rundgang zwischen Baustellen, Scherben und Ruinen. Die Führung diente dabei auch als Vorbereitung für das kommende B-Side-Festival, bei dem die AG Botanik um 15, 16 und 17 Uhr drei kurze "Schnupper-Exkursionen" anbieten wird am Samstag, den 21. September. Treffpunkt ist jeweils am Eingang des B-Side-Gebäudes am Mittelhafen.

Mit Hilfe der regelmäßig stattfindenden Freitags-Exkursion erfasst die AG Botanik die Flora von Münster mit Verbreitungskarten aller in Münster vorkommenden Arten. Dazu werden auf insgesamt 351 jeweils einen Quadrat-Kilometer großen Probeflächen, die sich aus dem Raster des amtlichen Stadtplans ableiten, sämtliche Pflanzenarten erfasst. Die Eingabe und Darstellung der Ergebnisse geschieht mit Hilfe des Portals naturgucker.de.




Gegenüber des schicken "Kreativ-Kai" im Münsteraner Hafen suchte die AG Botanik nach Pflanzenarten




Das seltene Mauer-Glaskraut wächst an der B-Side

Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...