Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
NaturGenussRoute
Umweltbildung
NABU-Regionalstelle
Naturbeobachtungen
Naturschutz in der Stadt
Presse
Pressearchiv
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Wo die Eisvögel fliegen

Naturkundliche Führung an die Werse am kommenden Sonntag, den 9. April

Die NABU-Naturschutzstation Münsterland lädt herzlich ein zu einem naturkundlichen Spaziergang mit Udo Wellerdieck entlang der Werse am kommenden Sonntag, den 9. April. Im Mittelpunkt steht der Eisvogel, der hier regelmäßig beobachtet werden kann.

An der Werse kann man bequem von einem Eisvogelrevier zum nächsten spazieren. Hier fühlen sich die Fischjäger mit dem prachtvollen Gefieder besonders wohl. Bei einer Erkundungstour vor Ort nutzen wir jede Gelegenheit für eine Beobachtung dieser Tiere. Dabei werden Sie umfassend über die Lebensweise der Eisvögel informiert.

Treffpunkt des ca. zweistündigen Spaziergangs ist um 8.30 Uhr an der Gaststätte "Pleister Mühle", Pleistermühlenweg 196. Die Kosten betragen 6 € für Erwachsene, 4 € für Kinder und 3 € für NABU-Mitglieder. Veranstalter ist Udo Wellerdieck, udo.wellerdieck@gmx.de oder 0151-51563638. Wer eines hat, kann ein Fernglas mitbringen.

Diese und viele weitere attraktive Veranstaltungen finden Sie im Veranstaltungskalender der NABU-Naturschutzstation Münsterland, der an vielen Stellen kostenlos ausliegt und hier als PDF herunter geladen werden kann (Download, 3,5 MB). Kleiner Tipp: diese Führung im schönen Osten Münsters lässt sich hervorragend mit der naturkundlich-kunsthistorischen Führung am Prozessionsweg ebenfalls am Palmsonntag um 15 Uhr verbinden, näheres siehe hier.




Die "fliegenden Edelsteine" sind an der Werse besonders gut zu beobachten (Foto: Heinz Ackermann)




Suche 

Machen Sie mit !

Melden Sie uns Ihre...



Nach oben...