Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Presse
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Flugkünstler sind jetzt im Brutgeschäft

NABU bittet um Mithilfe bei der Erfassung von Mauerseglern

22. Mai 2019 - Die NABU-Naturschutzstation Münsterland bittet um Unterstützung bei der Erfassung von Mauerseglern in Münster, insbesondere deren Nistplätzen. Die Tiere lebten ursprünglich in Felsen oder Baumhöhlen, heutzutage aber überwiegend an Gebäuden in Siedlungen und Städten. Ihre Nester bauen sie unter Dachrinnen, in Hausspalten oder Hohlräumen unter Dächern in ausreichender Höhe. Nun sind die Mauersegler zurück aus ihren Winterquartieren um bei uns zu brüten. Dabei sind sie oft in großen Gruppen am Himmel unterwegs und an ihren lauten „Sri-sri-sri-Rufen“ gut zu erkennen. Sie bleiben ihrem Brutort meist treu. Ist dieser nicht mehr vorhanden, weil durch Sanierungsmaßnahmen ihre Nisthöhle geschlossen wurde, haben sie Probleme neue Brutplätze zu finden.

Mauersegler verbringen mit Ausnahme der Brut ihr gesamtes Leben in der Luft. Als Luftjäger ernähren sie sich von Insekten und Spinnen. Sie besitzen sichelförmige Flügel, die eine Spannweite von circa 40 cm aufweisen und einen kurzen gegabelten Schwanz. Bei der Brut entfernen sie den Kot ihres Nachwuchses aus der Nestumgebung, sodass Hauswände sauber und die Vögel oft unbemerkt bleiben. Die NABU-Naturschutzstation Münsterland möchte Immobilienbesitzer auf das Thema aufmerksam machen und die Anbringung von Nistkästen an geeigneten Standorten fördern. Sie bittet um Meldungen von Mauerseglerbeobachtungen. Von besonderer Bedeutung sind dabei genaue Fundorte von Nistplätzen, bzw. Ein- und Ausflüge an Gebäuden, mit ungefährer Anzahl der Tiere an a.tecker@nabu-station.de oder 02501/9719433.




Immer mehr Brutplätze an Gebäuden verschwinden, deshalb bittet der NABU um Mithilfe bei der Erfassung der Mauersegler (Foto: D. Erlenbach)




Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...