Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Presse
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Regnerisches Naturerlebnis, das Freude bereitete

Erster Tag der Exkursionsreihe für Eltern von Kindern im Vor- und Grundschulalter

7. April 2019 - Regnerische Naturerlebnisse, die Freude bereiteten: In Gummistiefel, Regenmantel und Regenhose haben sich am vergangenen Freitag, den 5. April, fünfzehn motivierte Eltern, Erzieherinnen und Lehrerinnen trotz des regnerischen Wetters an der Pleistermühle auf die Suche nach Frühblühern und Singvögeln gemacht. Der NABU bietet dieses Jahr zum ersten Mal die Exkursionsreihe „Naturkundliche Exkursionen für Eltern“ an. In diesem Rahmen finden sechs Exkursionen jeweils am ersten Freitag im Monat zu jahreszeitlich abhängigen Themen an verschiedenen Orten in Münster statt.

Jede Veranstaltung wird je nach Thema von einem Experten geführt, beim ersten Mal vom Diplom-Biologen und Botaniker Dr. Thomas Hövelmann von der NABU-Naturschutzstation Münsterland, der die Veranstaltungsreihe auch konzipiert hatte. Keine 20 Meter vom Startpunkt entfernt entdeckten wir sofort eine weit verbreitete Pflanzenart, die Schlehe. Durch ihren dichten Wuchs bietet sie vielen Vögeln und Insekten Schutz und Nistmöglichkeiten. Aus ihren Früchten kann man leckeren Likör zubereiten, der vielleicht nicht gerade für Kinder etwas ist, aber die Erwachsenen sollen natürlich auch von der Natur profitieren 😉

In dem Strauch konnten wir dann auch die ersten Vögel aufspüren, darunter den Zaunkönig, einer der kleinsten heimischen Vögel. Trotz seiner geringen Körpergröße war er der lauteste und übertrumpfte alle anderen Vögel mit seiner typischen Singstrophe, die er immer wieder sang. Die Lautstärke hing sicherlich auch damit zusammen, dass gerade jetzt die Brutzeit der meisten Vögel ist und die Männchen durch laute, aber auch abwechslungsreiche Gesangsstrophen den Weibchen imponieren und ihr Revier verteidigen wollen.

Direkt in der Nähe stand das bei Kindern so beliebte Klebkraut, auch Kletten-Labkraut genannt. Doch nicht nur bei Kindern ist es beliebt, auch die Teilnehmer der Exkursion hatten Spaß daran es dem Nachbarn an die Jacke zu kletten 😊

Auf dem Weg haben wir noch viele andere Pflanzenarten gefunden und Vögel singen gehört. Besonders die essbaren Pflanzen wie Rote Johannisbeere, Brombeere oder Holunder sind für Eltern interessant. Aber auch die typischen Bäume unserer Region wie Eiche und Buche wurden thematisiert. Tolle Bastelideen stellte Marius Germies, zertifizierter Naturpädagoge und fester Ansprechpartner der Gruppe über alle sechs Exkursionen, vor.

Am Ende gab es für alle Teilnehmer einen dicken Ordner mit Begleitmaterial der ersten Exkursion. Ich für meinen Teil freue mich schon riesig auf die nächste Exkursion und hatte das Gefühl, dass alle Teilnehmer ein breites Grinsen am Ende der Veranstaltung, trotz des Regens und der Kälte, im Gesicht hatten.

Wenn Sie auch ihre Kenntnisse auffrischen wollen, dann schauen Sie doch einfach mal hier in unseren Veranstaltungskalender mit über 130 Veranstaltungen, da ist für jeden etwas dabei.

Text und Bilder: Katharina Wiegand; die Bachelor of Science der Biowissenschaften absolviert derzeit ein freiwilliges Praktikum bei der NABU-Naturschutzstation Münsterland




Dr. Thomas Hövelmann (links) zeigte den Teilnehmern/innen an welchen Merkmalen man den giftigen Aronstab vom leckeren Bärlauch unterscheiden kann




Auf dem Rückweg gab es dann einen kleinen Exkurs von Dr. Thomas Hövelmann und Marius Germies (rechts) zum Thema Weinbergschnecke, die an einem Baum entdeckt wurde

Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...