Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Presse
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Viele Hände sind der Arbeit schneller Ende...

Biotoppflege auf der Orchideenwiese bei Havixbeck - mit einem Hauch Wehmut

24. November 2019 - Viele Hände sind der Arbeit schneller Ende, sagt der Volksmund: Daher war Dr. Thomas Hövelmann, wissenschaftlicher Mitarbeiter der NABU-Naturschutzstation Münsterland und Leiter der AG Botanik beim NABU Münster, froh, dass immerhin acht Mitglieder der AG Botanik im Alter von 20 bis 85 Jahren die lange Radtour auf sich genommen hatten, um am vergangenen Samstag, den 23. November, das Mahdgut von einer einen halben Hektar großen Orchideenwiese bei Havixbeck abzuräumen.

Nach einer kurzen, naturschutzfachlichen Einführung und Erläuterung der Notwendigkeit durch Thomas Hövelmann ging es ans Werk: Das bereits am Vortag von Mitarbeitern der NABU-Naturschutzstation Münsterland geschnittene Mahdgut musste mit Harken "auf den Schwad" gelegt und mit Schubkarren, die freundlicherweise vom angrenzenden Islandpferde-Hof leihweise zur Verfügung gestellt worden waren, von der Fläche auf einen riesigen Haufen aufgeschüttet werden. Die ca. 5 t Schnittgut werden in den nächsten Tagen von den Kollegen des NABU-Kreisverbandes Steinfurt abgefahren und zur Kompostieranlage Münster verbracht werden.

Seit nunmehr 20 Jahren sorgt die AG Botanik durch ihre jährliche Mahd dafür, dass die wertvolle Feuchtwiese offen bleibt und die konkurrenzschwachen Orchideen und zahlreiche andere seltene Arten der feuchten Wiesen ihren Lebensraum behalten. Das langjährige ehrenamtliche Engagement zahlt sich aus: zu Beginn der Betreuung durch Hövelmann und seine AG Botanik konnten sich gerade noch acht Exemplare des stark gefährdeten Breitblättrigen Knabenkrautes zwischen Mädesüß, Brennnessel und Weiden-Jungwuchs halten. Mittlerweile blühten zwischenzeitlich bis zu 150 Exemplare und zaubern im Frühjahr einen violetten Schleier auf die Wiese.

Die Aktiven wurden belohnt mit einem gemütlichen Picknick, schönstem sonnigen Spätherbstwetter, ziehenden Kranichen und Trupps von Wacholderdrosseln. Trotzdem schwang ein wenig Wehmut mit: zum Einen im Gedenken an Reinhold Bleckmann, der viele Jahre bei der Biotoppflege der Orchideenwiese dabei und im Frühjahr dieses Jahres verstorben war, und zum Anderen, weil ab dem kommenden Jahr das Naturschutzzentrum des Kreises Coesfeld als zuständige Biologische Station die Arbeiten übernehmen wird - das jährliche Zählen der Orchideen allerdings lässt sich die AG Botanik nicht nehmen.

Wer auch Lust bekommen hat, unter dem Motto "Fit durch Naturschutz" bei den Biotoppflege-Einsätzen der NABU-Naturschutzstation Münsterland dabei zu sein: eine kurze Mail an info@NABU-Station.de reicht, um in den Mail-Verteiler aufgenommen und automatisch über die jeweiligen Aktionen informiert zu werden.




Stolz posieren die Aktiven der AG Botanik auf dem Mahdgut-Berg, den sie von der Orchideen-Wiese bei Havixbeck abgeräumt hatten (Foto: Thomas Hövelmann)




Ein gemütliches Picknick mit belegten Brötchen, Kaffee und selbst gebackenem Kuchen gehört bei den Arbeitseinsätzen des NABU immer dazu (Foto: Elke Samake)

Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...