Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Presse
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Gemeinsam für eine gesunde Natur und Umwelt

Kreisjägerschaft Münster zu Besuch auf Haus Heidhorn

10. Februar 2020 - Gemeinsam für eine gesunde Natur und Umwelt: Auf diesen einfachen gemeinsamen Nenner verständigten sich Vertreter der Kreisjägerschaft (KJS) Münster und die NABU-Naturschutzstation Münsterland anlässlich eines gemeinsamen Treffens auf Haus Heidhorn am vergangenen Montag, den 10. Februar. Nur ein intaktes Ökosystem bietet die Grundlage für einen stabilen Wildbestand und die Vielfalt heimischer Tier- und Pflanzenarten, darin waren sich alle Beteiligten einig.

Zu Beginn stellte der KJS-Vorsitzende Philipp Schulze Buschhoff den neuen Vorstand und seine langfristige Zielsetzung vor. Diese umfasst vor allem eine stärkere Sensibilisierung für Naturthemen in der Jagdausbildung und den Abbau von Vorurteilen gegenüber dem Naturschutz. "Für uns muss es selbstverständlich sein, eng mit dem NABU zusammenzuarbeiten," stellte Schulze Buschhoff klar. Dr. Thomas Hövelmann berichtete einleitend von den Aufgaben und der Organisation der NABU-Naturschutzstation Münsterland als Biologische Station des Landes Nordrhein-Westfalen und ging auf die bereits bestehenden Kooperationen mit der Jagd in der Stadt Münster und dem Kreis Warendorf ein.

Eines der Kernthemen des Treffens war der Kiebitzschutz. Kristian Lilje, als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der NABU-Naturschutzstation Münsterland unter anderem für den Feldvogelschutz zuständig, erläuterte die aktuellen Probleme und Notwendigkeiten zum erfolgreichen Schutz des stark gefährdeten Kiebitzes, bei dem Jagd und Landwirtschaft unverzichtbare Partner seien. Ein weiteres wichtiges Thema war der Insektenrückgang, der in einem Beitrag für die kommende Ausgabe des "Grünen Heftes" des KJS Münster aufbereitet werden soll. Vom Rückgang der Vielfalt und Masse der Gliedertiere, aber auch von problematischen Bestandsschwankungen von Arten wie dem Eichenprozessionsspinner, sind sowohl Jagd als auch Naturschutz gleichermaßen betroffen.

Der Kontakt mit dem neuen Vorstand des KJS Münster soll zukünftig gestärkt werden durch weitere Treffen und gemeinsame Projekte, um langfristig eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zu erreichen - gemeinsam für eine gesunde Natur und Umwelt.




Besuch der Kreisjägerschaft Münster auf Haus Heidhorn (von links): Lambert Focke (KJS Münster), Philipp Schulze Buschhoff (1. Vorsitzender KJS Münster), Kristian Lilje (NABU-Naturschutzstation Münsterland), Fred Weber (Leitung Geschäftsstelle KJS Münster), Dr. Thomas Hövelmann (NABU-Naturschutzstation Münsterland) und Britta Steinkamp (stellv. Vorsitzende KJS Münster)




Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...