Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Presse
Pressearchiv
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Spielerisch und schlau Natur erfahren…

Sommerferien-Freizeit auf Haus Heidhorn am 20.-24. August

27. August 2018 - Spielerisch und schlau Natur erfahren, das konnten 23 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren vom 20. bis zum 24. August auf Haus Heidhorn. Sie freuten sich an spannenden Einheiten über die Natur, aber auch an Freispiel und Pausen.

Am Montag ging es los mit der Wolle: Die Kinder fieberten mit Hütehund Ida mit, als sie die Schafe in den Pferch trieb, und flüchteten sich im Fangenspiel vor dem „Wolf“. Beim anschließenden Filzen entstanden tolle Bilder. Am zweiten Tag besuchten die Kescherer den Teich der Station, der arg zusammengeschrumpft war. Dennoch fingen die Kinder Libellenlarven, vier verschiedene Schneckenarten, eine Wasserspinne und viele weitere  Lebewesen zum Angucken.

Der dritte Tag war ganz den Wildbienen gewidmet. In einem Staffellauf schlüpften die Kinder selbst in die Haut von Bienen – eifrig trugen sie für das „Ei“ (ein Reiskorn) Futter und Baumaterial zusammen. Offenbar fühlten sie sich als Bienen wohl, denn am Mittagstisch wurde plötzlich auf Bienisch gesummt! Aus Ton formten die Kinder Insektenhotels, was für Viele ein Highlight war.

Im Wald wimmelte es vor Krabbeltieren, wie die Kinder am Donnerstag feststellten. Sie spürten Marder und Reh nach, fanden Salamander und Hundertfüßer. Danach sammelten sie schöne Dinge für ein Merkspiel.

Unglaublich schnell war der letzte Tag gekommen. Vom Ei bis zum Falter, von der Atemöffnung bis zur Fühlerspitze lernten die Kinder den Schmetterling kennen und flatterten munter übers Gelände. Sie bastelten einen Falter aus Papier, der auf dem Finger schwebt. Auch in den Phasen zwischen den Einheiten erforschten sie die Natur. Unter der Becherlupe sahen sie sich selbstständig Grashüpfer an, schäumten Kastanien auf, bauten Tipis, fragten nach Steinmineralen und pflückten Brennnesseln. Ihr Wissen und Naturgefühl erstaunte die Betreuer vielmals.

Text: Monique Eberhardt und Mariangela Pola; die Studentinnen der Landschaftsökologie an der WWU Münster absolvieren derzeit ein Praktikum bei der NABU-Naturschutzstation Münsterland




Die Kinder der zweiten Sommerferien-Freizeit auf Haus Heidhorn mit ihren Betreuerinnen Jonas Luig (hinten links), Jutta Luig-Beilmann (hinten, zweite von links), Mariangela Pola (hinten, zweite von rechts) und Monique Eberhardt (hinten rechts); Foto: Anuschka Tecker




Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...