Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Presse
Pressearchiv
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Federn machen Vögel

Seminar zu Vogelfedern auf Haus Heidhorn am vergangenen Samstag, den 25. August.

28. August 2018 - Federn sind oft nicht nur beeindruckend schön, sie verraten auch vieles über die Tiere, die sich mit ihnen schmücken. Mit ihren Formen und Farben geben sie so manches Geheimnis über die Lebensweisen und das Verhalten der Vögel preis. So begeisterte Kursleiter Udo Wellerdieck mit höchst wundersamen Geschichten aus unserer heimischen Vogelwelt die Teilnehmer des Seminars „Vogelfedern“ bei der NABU-Naturschutzstation Münsterland auf Haus Heidhorn am vergangenen Samstag, den 25. August. 

Das Seminar begann mit einer Portion frischer Luft und einem ausgiebigen Spaziergang in das anliegende Waldstück „Hohe Ward“. Einige Quadratmeter Wald wurden hier genauer inspiziert und nach Federn abgesucht. Trotz des ungünstigen Wetters konnten verschiedene Funde gemacht werden, die noch im Gelände zusammentragen, bestimmt und besprochen wurden, bevor es zurück in den gemütlichen Seminarraum ging.

Es folgte eine kurze theoretische Einführung über das Wunderwerk Feder. Federn sind so konstruiert, dass sie die vielen verschiedenen und oft lebenswichtigen Eigenschaften der Vögel ermöglichen. Sie dienen dem Vogel nicht nur zum Wärmen, zur Tarnung und zum Fliegen - selbst um miteinander zu kommunizieren, nutzen unsere gefiederten Freunde ihr Federkleid. Manch ein Vogel verdankt den speziell angepassten Strukturen seiner Federn sogar die Fähigkeit des Tauchens. 

Die reich sortierte Federsammlung von Udo Wellerdieck lieferte ausreichend Anschauungsmaterial, ließ theoretisches Wissen in allen Farben und Formen lebendig werden und zeigte, wie ausgesprochen kreativ Mutter Natur ist.

Text und Bilder: Sarah Klein Hitpaß; die Bachelor-Studentin der Landschaftsentwicklung an der Universität Osnabrück absolviert derzeit ein Praktikum bei der NABU-Naturschutzstation Münsterland




Exkursionsleiter Udo Wellerdieck (Mitte) macht auf Spuren, die Vögel auf dem Waldboden hinterlassen haben, aufmerksam




Impression aus der Federsammlung von Udo Wellerdieck: die auffallend schönen Federn des Argus-Fasans aus Borneo

Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...