Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Presse
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Nicht nur für die Kleinen eine Freude!

Weitere naturkundliche Exkursion für Eltern von Kindern im Vorschulalter am vergangenen Freitag, den 6. September

9. September 2019 – Im Rahmen der laufenden NUA-Exkursionsreihe "Exkursionen für Eltern von Kindern im Vorschulalter“ lud die NABU-Naturschutzstation Münsterland am vergangenen Freitag, den 6. September, zur fünften von sechs Exkursionen ein. Im Rahmen dieser Exkursionen sollen den Eltern, ohne das Beisein ihrer Kinder, grundlegende Kenntnisse über ökologische Zusammenhänge und die häufigsten Tier – und Pflanzenarten vermittelt werden, um dieses Wissen an ihre Kinder weiterreichen zu können und ihnen somit einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur und ihren Lebewesen näher zu bringen.

Am Freitag stand das Thema Fließgewässer auf dem Programm, welches von Dr. Berit Philipp am Kinderbach in Kinderhaus geleitet wurde. Trotz eines kalten Morgens und eines geringen Wasserstandes im Bach, der nicht auf gute Ergebnisse hoffen ließ, fanden sich wieder viele lernfreudige Eltern am Treffpunkt ein.
Nach einer kurzen Einführung über die Historie des Bachs und was diesen Lebensraum ausmacht, ging es los. Auf dem Hauptprogramm stand an diesem Tag das Keschern und Bestimmen von Wasserlebewesen. Trotz der widrigen Bedingungen fanden die Teilnehmer mit Keschern und Gummistiefeln bewaffnet im Bach doch die ein oder anderen Organsimen, die sie mit Hilfe von Bestimmungsliteratur bestimmen konnten. Die Tiere wurden später natürlich wieder in ihren Lebensraum zurück gebracht.

Auch die Einschätzung der Gewässergüte und Gewässerstruktur stand auf dem Programm, das die Teilnehmer auf eigene Faust anhand eines Leitfadens bestimmen sollten. Zusammen mit Dr. Berit Philipp konnten die Teilnehmer dann auch noch einen Einblick in die Bestimmung des Gehaltes an Phosphat und Nitrat im Wasser erhalten.

Zu guter Letzt erläuterte Marius Germies vom NABU-Münsterland, wie man sich ganz einfach einen Kescher selber bauen kann. Dort konnten die Eltern sich mit mitgebrachen Bambusstöcken und Netzen einen Kescher selbst zusammenbasteln und somit auch gleich eine neue Idee für eine Unternehmung mit ihren Kindern mitnehmen, da der Zusammenbau spielerisch von der Hand geht.

So wurde - mit viel Freude verbunden - einiges erlebt in der kurzen Zeit von nur drei Stunden. Die Teilnehmer sind schon gespannt auf die nächste und dann letzte Exkursion zum Thema „Essbare Wildpflanzen“, die am 11. Oktober mit M. Sc. Ann-Kathrin Will stattfinden wird. Auch im kommenden Jahr wird die Exkursionsreihe angeboten werden: Achten Sie auf die Ankündigung im Programm der NUA NRW, auf der Homepage der NABU-Naturschutzstation Münsterland und in der Tagespresse. Interessenten können sich bereits jetzt vormerken lassen unter info@NABU-Station.de.

Text und Bilder: Jeremy Kröger; Der Bachelor-Student der Landschaftsökologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster absolviert derzeit ein Praktikum bei der NABU-Naturschutzstation Münsterland




Dr. Berit Philipp (Mitte) erläuterte den Teilnehmern die Bestimmung des Nitrat- und Phosphatgehaltes




NABU-Mitarbeiter Marius Germies zeigte den Teilnehmern, wie sie einen Kescher bauen können

Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...