Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Presse
Pressearchiv
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Artenschutz am Gebäude - Mehr Platz für Spatz & Co.

Ausstellung in der Stadtbücherei Münster ab dem 31. August

21. August 2018 - Die NABU-Naturschutzstation Münsterland lädt ein zum Besuch der Wanderausstellung "Artenschutz am Gebäude - Mehr Platz für Spatz & Co." der Natur- und Umweltschutzakademie (NUA) NRW, die für vier Wochen in Münster zu sehen sein wird.

Sie wird zunächst vom 31.8. bis zum 17.9. in der Stadtbücherei (Alter Steinweg 11, Öffnungszeiten: Mo bis Fr: 10 - 19 Uhr, Sa: 10 - 18 Uhr) und anschließend vom 18.9 bis zum 30.9. im Stadthaus 3 (Albersloher Weg 33, Öffnungszeiten: Mo - Mi und Fr: 8 - 12 Uhr, Do: 15 - 18 Uhr) gezeigt.

Die Eröffnung der Ausstellung mit Begrüßung durch die NUA findet am Fr. 31.08. um 15 Uhr statt. Gerne würden wir zu dem Termin einige Natur- und Tierfreunde begrüßen.

Darüber hinaus gibt es am Mi., den 5. September um 18 Uhr einen Vortrag zu dem Thema auf Haus Heidhorn (Westfalenstr. 490, Münster-Hiltrup) und eine Nistkasten-Verschenkaktion (Mauersegler). die durch Unterstützung der Postcode-Lotterie ermöglicht wurde. Hier der Link zur Bewerbung für Mauersegler-Nistkästen: http://www.nabu-naturschutzstation-muensterland.de/aktionen-links/ein-zuhause-fuer-mauersegler-kopie.html

Dörfer und Städte sind nicht nur Lebensraum für Menschen. Auch viele Tier- und Pflanzenarten haben sich als „Kulturfolger“ an das Leben in und an Gebäuden angepasst. Zu den gebäudebrütenden Tierarten zählen beispielsweise Haussperling, Mauersegler und viele Fledermausarten. Im Zuge der notwendigen Wärmedämmung von Altbauten werden Nischen und Hohlräume, die den Tieren zuvor als Brutplätze gedient haben, meist vollständig verschlossen. Viele der Gebäudebrüter sind daher inzwischen selten geworden und teilweise sogar in ihrem Bestand gefährdet.

Die Ausstellung „Mehr Platz für Spatz & Co“ vom BUND Landesverband NRW, die gemeinsam mit der NUA und der Biologischen Station Hagen konzipiert wurde, stellt einige der gebäudebrütenden Tierarten mit ihrer Biologie vor und klärt über ihre Gefährdungen auf. Sie informiert über Möglichkeiten für Schutzmaßnahmen in Gebäuden und bietet konkrete Unterstützung bei der Umsetzung bis hin zu Adressen für den Kauf von Nistkästen. Einige Kästen für die Integration in das Wärmeverbundsystem sind als Anschauungsobjekte in der Ausstellung enthalten. Darüber hinaus gibt die Ausstellung Tipps für die tierfreundliche Gestaltung des Wohnumfeldes. Die Finanzierung der Ausstellung erfolgte mit Unterstützung der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen (SUE).







Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...