Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Presse
Pressearchiv
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Gemeinsam für den Naturschutz im Kreis Warendorf

Naturschutzverwaltung im Kreis Warendorf stellt sich neu auf

23. Januar 2019 - Gemeinsam für den Naturschutz im Kreis Warendorf: das war über lange Jahre die gemeinsame Linie der Unteren Naturschutzbehörde unter ihrem Leiter Heinz-Jürgen Müller und der NABU-Naturschutzstation Münsterland als Biologische Station für den Kreis Warendorf. Nun hieß es Abschied nehmen: Anlässlich seines bevorstehenden Ruhestandes war Müller am vergangenen Montag, den 21. Januar, auf Haus Heidhorn zu Gast. Dabei wurde er vom Bau- und Planungsdezernenten des Kreises Warendorf, Carsten Rehers, begleitet, der bei der Gelegenheit die neu strukturierte Naturschutzverwaltung mit Martin Terwey als Leiter des Amtes für Planung und Naturschutz und Daniela Puppe als Leiterin der Unteren Naturschutzbehörde vorstellte.

In kurzen Vorträgen stellten die Vorstände der NABU-Naturschutzstation Münsterland, Dr. Britta Linnemann und Dr. Christian Göcking, sowie mehrere wissenschaftliche Mitarbeiter aktuelle Projekte vor, die in enger Kooperation mit dem Kreis Warendorf durchgeführt worden waren oder werden. Dabei standen unter anderem die praktische Biotoppflege in zahlreichen Naturschutzgebieten, der Kiebitz- und Amphibienschutz sowie der Erhalt alter Streuobstwiesen im Fokus. Weitere Projekte zum Schutz feuchter Wälder vor den Folgen des Klimawandels, zur Förderung des Insektenschutzes und zur Gründung von Bachpatenschaften zeigten das breite Spektrum von Themen auf, das gemeinsam im Kreis Warendorf umgesetzt wird. Heinz-Jürgen Müller betonte die langjährige sehr gute Zusammenarbeit und wies vor allem auch auf die vertrauensvolle Kooperation mit der Landwirtschaft hin.

Auch die NABU-Naturschutzstation Münterland bedankte sich für viele Jahre guter Zusammenarbeit. Zum Abschied erhielt Müller zwei hochstämmige Zuckerbirnen einer alten Sorte, von denen ein Exemplar einen dauerhaften Platz auf Haus Heidhorn erhalten wird. Für die alte Sorte hat Herr Müller die Patenschaft übernommen. Einen Namensvorschlag gibt es auch schon: „Müllers Gute“.




Heinz-Jürgen Müller (vorne, 2. von links) mit Mitarbeitern der NABU-Naturschutzstation Münsterland und des Kreises Warendorf bei seinem Abschiedsbesuch auf Haus Heidhorn (Foto: Claudia Frank)




Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...