Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
NaturGenussRoute
Umweltbildung
NABU-Regionalstelle
Naturbeobachtungen
Naturschutz in der Stadt
Presse
Pressearchiv
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Mit Wolle, Wald und Wildbienen durch die Ferien

Ferienfreizeit auf Haus Heidhorn vom 21. – 25. August

Mit Wolle, Wald und Wildbienen durch die Ferien: Zwanzig Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren nahmen vom 21. – 25. August an der zweiten Sommerferienfreizeit der NABU-Naturschutzstation Münsterland auf Haus Heidhorn teil. Zwischen Freispiel und pädagogischen Umweltprogrammen genossen die Kinder die letzte Woche vor dem anstehenden Schulbeginn.

Gestartet wurde mit dem "Tolle Wolle"-Programm: Hierbei lernten die Kinder spielerisch viel über Aussehen, Herkunft und Nutzung von Schafen. Sie konnten die lebenden Rasenmäher auf der Weide hautnah erleben und mit ihnen auf Tuchfühlung gehen, bevor abschließend beim Filzen mit bunter Wolle das Thema kreativ verarbeitet wurde.

Ausgerüstet mit Kescher, Sieb und Gummistiefeln ging es am Dienstag an den Teich, um das Leben unter Wasser zu erforschen. Mit einfachen Bestimmungsschlüsseln konnten die Kinder zahlreiche Wassertierchen wie Rückenschwimmer und Libellenlarven identifizieren. Zu den Höhepunkten des Tages gehörten Wasserskorpione und Teichfrösche.

In den folgenden zwei Tagen wurden die Kinder von der Kinderbuchautorin Sabine Strodtmann begleitet. Bei einem Picknick in der Hohen Ward erklärte sie zunächst wichtige Funktionen des Waldes und ging dabei auf die Bäume, den Boden und das Wurzelsystem ein. Außerdem stärkte sie das Bewusstsein für den Klimawandel: Mit Themen wie Arktis, Treibhauseffekt und CO2-Ausstoß erklärte sie auf einfache Weise die Ursachen und Folgen der globalen Erwärmung.

Am letzten Tag der Ferienfreizeit erfuhren die Kinder, dass Wildbienen gar keinen Honig produzieren und auch nicht in einem Bienenstock leben, sondern ganz andere Lebensweisen haben. Deshalb wurden fleißig Hotels für die Wildbienen und deren Nachwuchs gebaut, die zu Hause aufgehängt werden können.

In gemeinsamer Runde ließ die Gruppe die Woche ausklingen. Mit vielen neuen Freunden und neuem Wissen über Natur und Umwelt gingen die Kinder nach Haus und freuen sich schon auf die Herbstferienfreizeit auf Haus Heidhorn.

Text: Anna Freude-Waltermann; die Studentin der Landschaftsentwicklung an der Universität Osnabrück absolviert zur Zeit ein berufspraktisches Praktikum bei der NABU-Naturschutzstation Münsterland




Sichere Überquerung der selbst gebauten Waldbrücke mit Sabine Strodtmann (Fotos: Anuschka Tecker)




Im Teich gab es Spitzschlammschnecken, Libellenlarven, Wasserskorpione und Teichfrösche zu entdecken

Suche 

 Kinospot für den Froschkönig

 Jetzt neu...



NABU-Stiftung „Naturerbe NRW“ – Die Zukunft des Laubfrosches sichern!

 Der NABU in...



 Jetzt Pate werden

 Mit einer...



 Beobachtungen von Laubfröschen

 Haben Sie einen...



 Jetzt mitmachen!

 Der Laubfrosch...



Treten Sie ein für Mensch und Natur!

Werden Sie...



Nach oben...