Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Dünen und Sandmagerrasen
Schutz von Sandmagerrasen
Hohe Ward
Umgehungsbahn
Schirlheide
Klatenberge
Feuchtwiesenschutz
Obstwiesenschutz
Artenreiche Feldflur in Münster
Bachpatenschaften
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Presse
Pressearchiv
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Lebensraumschutz > Dünen und Sandmagerrasen > Schutz von Sandmagerrasen

Schutz von Sandmagerrasen

Offene Sandlebensräume zu erhalten ist eine wichtige, doch nicht ganz einfache Aufgabe des Naturschutzes. Neben wenigen natürlichen Vorkommen entlang naturnaher, unbegradigter Sandflüsse (wie einst die Ems) sind die meisten Sandtrockenrasen und Heideflächen durch eine über Jahrhunderte währende "Plaggenwirtschaft" und Schafbeweidung entstanden. Mit der Intensivierung der Landwirtschaft und einer flächendeckenden Aufforstung mit Kiefern wurde der Niedergang dieser einst landschaftsprägenden Lebensräume eingeleitet. Nach Aufgabe der historischen Landnutzungsformen fehlen heute die wesentlichen Entstehungsvoraussetzungen und Erhaltungsfaktoren.

Die verbliebenen Sandmagerrasen und offenen Dünen sind akut gefährdet durch fortschreitende Verbuschung, Nährstoffeinträge aus der Landwirtschaft und Überbauung. Das Ziel, sie zu sichern, durch Pflegemaßnahmen zu optimieren und zu vergrößern, sowohl im Stadtgebiet Münster als auch im Kreisgebiet Warendorf, verfolgt die NABU-Naturschutzstation mit ihrem Sandmagerrasenprojekt. Die Unterschutzstellung der wertvollen Flächen gewährleistet zwar einen guten Schutz vor der Inanspruchnahme Dritter, sichert aber noch nicht das Überleben der gefährdeten Lebensgemeinschaften. Dieses ist nur über eine kontinuierliche Pflege und Betreuung der Standorte möglich.


Exkursionen in die Heidelandschaft finden reges Interesse.

 




 

Suche 

Nach oben...