Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Dünen und Sandmagerrasen
Feuchtwiesenschutz
Obstwiesenschutz
Artenreiche Feldflur in Münster
Typische Pflanzenarten
Typische Tierarten
Was kann der Verbraucher tun?
Was kann der Landwirt tun?
Bachpatenschaften
Landschaftspflege
Weidelandschaften
NaturGenussRoute
Umweltbildung
NABU-Regionalstelle
Naturbeobachtungen
Naturschutz in der Stadt
Presse
Pressearchiv
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Lebensraumschutz > Artenreiche Feldflur in Münster > Feldlerche

Wo singt noch die Lerche?

Der NABU bittet um Meldung von Feldlerchen-Beobachtungen aus dem Raum Münster

Feldlerche

 Die Feldlerche, volkstümlich auch „Lewerink“ genannt, ist der Charaktervogel der bäuerlichen Kulturlandschaft schlechthin. Die Tiere fallen im Frühjahr vor allem durch das Balzverhalten der Männchen auf, die spiralförmig auffliegen, um anschließend mehrere Minuten lang rüttelnd, d.h. auf einer Stelle fliegend, ihren unverwechselbaren Jubelgesang von sich zu geben, um ihre Reviere abzugrenzen.
Die Lerche war früher einer der häufigsten Feldvögel. Dies hat die Art jedoch nicht vor einem erheblichen Rückgang in den letzten Jahren bewahrt. Feldlerchen brüten auf Äckern, manchmal auch im Grünland. Beide Lebensräume haben sich durch die fortschreitende Intensivierung der Landwirtschaft nachteilig verändert: durch hohen Einsatz von Düngemitteln erreicht die Vegetation in kürzester Zeit eine so große Höhe und Dichte, daß die Feldlerche diese Standorte nicht mehr nutzen kann. In an sich geeignetem Grünland fallen Gelege oder bereits geschlüpfte Jungtiere oft der frühen Mahd zum Opfer. Zusätzlich zerstören Insektizide die Nahrungsgrundlage flächendeckend, was vor allem während der Aufzucht der Jungen zu Engpässen führt.
Daher ist die Lerche in Münster selten geworden und gehört zu den Vögeln, die im Rahmen des von der NABU-Naturschutzstation Münsterland durchgeführten Projektes „Artenreiche Feldflur in Münster“ erfasst werden. Der NABU bittet um die Meldung von Feldlerchen-Beobachtungen unter der Telefonnummer 02501/9719433 oder per E-Mail an feldlerche@nabu-station.de, möglichst mit genauen Angaben zu Anzahl und Ort der beobachteten Tiere.

 Sie können Ihre Feldlerchen-Beobachtungen gerne auch direkt auf dieser Seite eintragen, oder uns mit angehängtem Kartenausschnitt per Mail oder Post zuschicken.

Meldeformular für Feldlerchen-Beobachtungen:

Anrede:
Vorname / Nachname: /
Anschrift:
PLZ / Ort: /
Vorwahl / Tel.-Nr.: /
E-Mail:
Was haben Sie beobachtet?
Flächennutzung (wenn bekannt)
Datum der Beobachtung
Möglichst genaue Fundortsbeschreibung
   
Suche 

Nach oben...