Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Dünen und Sandmagerrasen
Feuchtwiesenschutz
Obstwiesenschutz
Artenreiche Feldflur in Münster
Bachpatenschaften
Landschaftspflege
Weidelandschaften
NaturGenussRoute
Umweltbildung
NABU-Regionalstelle
Naturbeobachtungen
Naturschutz in der Stadt
Presse
Pressearchiv
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Lebensraumschutz

Besondere Lebensräume

Unabhängig von der Naturschutzgebiets-Betreuung kümmert sich die NABU-Naturschutzstation um wertvolle Lebensräume. Schwerpunkte sind die Dünen und Heiden mit ihren wertvollen Sandmagerrasen, die sich vor allem auf dem Kiessandzug in Münster, im Emstal mit den talbegleitenden Flugsandgebieten sowie in den ehemaligen Heidegebieten finden. Hier betreut und bewirtschaftet die NABU-Naturschutzstation eine Vielzahl kleinerer wertvoller Biotope. Auch wissenschaftliche Begleituntersuchungen und Information der Öffentlichkeit werden durchgeführt.

Folgende Projekte werden durchgeführt:

Feldsandlaufkäfer Schutz der Dünen und Sandmagerrasen
Die Dünen, Heiden und Sandmagerrasen im Raum Münster sowie im Kreis Warendorf beherbergen eine Vielzahl hochgradig gefährdeter Pflanzen und Tiere. Oft sind sie ohne Schutz als Naturschutzgebiet. Die Nutzungsaufgabe und die oft kleine Fläche macht sie anfällig für Verschlechterungen. Die NABU-Naturschutzstation hat ein Schutzkonzept ausgearbeitet und setzt dieses um.
Pflege wertvoller Feuchtwiesen
Nicht immer sind wertvolle Feuchtwiesen so großflächig, dass sie als Brutgebiet für Wiesenvögel von Bedeutung sein könnten. Dennoch beherbergen sie oft Arten, die in den großflächigen Feuchtwiesengebieten bereits verschwunden sind. Daher sind die von der NABU-Naturschutzstation betreuten und gepflegten Feuchtwiesen mit seltenen Pflanzen-, Heuschrecken- und Schmetterlingsarten wichtige Refugien.
Großer Brachvogel Feuchtwiesenschutz im Kreis Warendorf
Die großen Feuchtwiesengebiete des Kreises Warendorf sind dank der Optimierungen durch Flächenankauf, Wiedervernässung, der Anlage von Blänken und aufgrund der extensiven Bewirtschaftung ein wichtiger Lebensraum für bodenbrütende Wiesenvögel. Die NABU-Naturschutzstation beteiligt sich in der AG Feuchtwiesen des Kreises Warendorf an der Entwicklung und Durchführung von Schutzmaßnahmen.
gefleckte Heidelibelle Betreuung des Feuchtgebietes "Fleiergosse"
Als Ausgleich für die gigantische Vernichtung der Feuchtgebiete im Raum Westbevern und Ostbevern im Rahmen einer in 1970er und 1980er Jahren durchgeführten Flurbereinigung wurde das Feuchtgebiet "Fleiergosse" angelegt. Neben einer großen Wasserfläche mit wertvollen Röhrichten sind Feuchtwiesen, Heide und Laubwald besonders schützenswert. In Kooperation mit Landwirten wird die Mahd der Feuchtwiesen und Blänken organisiert.









Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der Naturschätze des Münsterlandes für kommende Generationen erfordert Ihre Hilfe. Nur mit Hilfe von Spenden können wir die Herausforderungen annehmen und...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von Beweidungsprojekten mit Auerochsen und Wildpferden gehört zu den erfolgreichsten und effizientesten Methoden zur Bewahrung der Artenvielfalt in den von uns betreuten...



EmsaktionärIn werden !

Ab Spenden in der Höhe von 50 Euro für den Grunderwerb kann man sich Anteile an einem der bedeutendsten Schutzgebiete in NRW sichern. Schon knapp 200 EmsaktionärInnen unterstützen den Grunderwerb an...



Treten Sie ein für Mensch und Natur!

Werden Sie NABU-Mitglied! ...



Nach oben...