Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Presse

Eiszeitrelikt bei Greven

Botaniker aus ganz Nordrhein-Westfalen am Eltingmühlenbach

Schön ist er ja nicht, der Wiesen-Schachtelhalm. Nur Experten können ihn vom überaus häufigen und bei Gärtnern und Landwirten unbeliebten Acker-Schachtelhalm unterscheiden - und doch kamen am vergangenen Samstag Botaniker aus ganz Nordrhein-Westfalen zum Eltingmühlenbach bei Greven, um den Wiesen-Schachtelhalm zu sehen. Eingeladen hatte der Bochumer Botanische Verein, und Exkursionsleiter Dr. Armin Jagel zeigte den ca. 30 Teilnehmern nicht nur Raritäten wie den Nelken-Schmielenhafer oder die Wasserfeder, sondern erläuterte auch zahlreiche Allerweltsarten rechts und links des Weges. Dabei wurde er von dem Farnspezialisten Marcus Lubienski fachkundig unterstützt, siehe hier.

Dr. Thomas Hövelmann von der NABU-Naturschutzstation Münsterland nutzte die Anwesenheit einiger der besten Botaniker des Landes, um auf die laufende Florenkartierung NRW hinzuweisen und weitere ehrenamtliche Helfer zu werben. Mit der Florenkartierung NRW werden aktuelle Daten gefährdeter Pflanzenarten erhoben als Grundlage für die nächste Ausgabe der Roten Liste vom Aussterben bedrohter Arten. Mehr zu diesem noch bis 2017 laufenden Projekt und Möglichkeiten zur Mithilfe finden Sie hier.

Der Wiesen-Schachtelhalm ist eigentlich im Norden und Osten weit verbreitet. Die wenigen, sehr isoliert Vorkommen in Deutschland erklären die Experten damit, dass es sich dabei wohl um Reste der eiszeitlichen Vorkommen handelt, die seitdem hier überdauert haben. Die Besucher zeigten sich beeindruckt, nicht nur von den zahlreichen Exemplaren des seltenen Schachtelhalms, sondern auch von der Schönheit der Landschaft am Eltingmühlenbach. Und damit hatte sich die weite Anreise doppelt gelohnt - auch wenn er wirklich nicht besonders schön ist, der Wiesen-Schachtelhalm.




Das Objekt der Begierde: der Wiesen-Schachtelhalm




Botaniker aus ganz NRW am Eltingmühlenbach bei Greven

Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...