Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Kiebitz
Ein König sucht sein Reich
Eisvogel
Ringelnatter
Kennzeichen
Größe
Fortpflanzung/Alter
Jahresverlauf
Lebensraum
Nahrung
Verbreitung
Schutz
Meldungen
Bisherige Ergebnisse
Grasfrosch in Davert
Helmazurjungfer
Tagfalter der Davert
Hornissen
Gefährdete Pflanzenarten
Mauersegler
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Presse
Pressearchiv
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Artenschutz > Ringelnatter > Lebensraum

 Lebensraum

 Ganz schön flexibel und trotzdem anspruchsvoll

 Die Ringelnatter besiedelt ein breites Spektrum von offenen und halboffenen Lebensräumen entlang von Still- oder Fließgewässern. Wichtig ist vor allem ein Mosaik unterschiedlicher Strukturen. Hierzu zählen neben einem geeigneten Jagdrevier auch Überwinterungs- und Eiablageplätze in erreichbarer Entfernung, sowie Versteckmöglichkeiten und Sonnenplätze. Für die Jagd geeignete Lebensräume sind ebenso struktur-, wie amphibienreich. Die Ringelnatter kann sowohl an Land, als auch in Gewässern sehr erfolgreich jagen.

abwechslungsreicher Lebensraum mit gutem Amphibienbestand

 Häufig ist sie in der Nähe von Hofstellen zu finden, weil sie die dortigen Mist-, Kompost- oder Holzschnitzelhaufen zur Eiablage oder Überwinterung nutzt. Auch entlang von Bahndämmen wurde sie in Münster häufiger gefunden. Die Ruderalstreifen entlang der Gleise und die Schotterbetten der Schienen bieten Jagdrevier, Sonnenplätze und reichlich Versteckmöglichkeiten.

 Auch größere, strukturreiche Gärten, mit Teichen und Komposthaufen können die Ansprüche von Ringelnattern erfüllen und zeitweise, oder bei Erreichbarkeit geeigneter Überwinterungsplätze sogar dauerhaft besiedelt werden.
Insgesamt liegt die von einer Ringelnatter genutzte Fläche wohl zwischen 8 und 30 Hektar.

 Weiter zur Nahrung




 




 

Suche 

 Kinospot für den Froschkönig

 Jetzt neu...



NABU-Stiftung „Naturerbe NRW“ – Die Zukunft des Laubfrosches sichern!

 Der NABU in...



 Jetzt Pate werden

 Mit einer...



 Beobachtungen von Laubfröschen

 Haben Sie einen...



 Jetzt mitmachen!

 Der Laubfrosch...



Nach oben...