Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Kiebitz
Ein König sucht sein Reich
Eisvogel
Ringelnatter
Kennzeichen
Größe
Fortpflanzung/Alter
Jahresverlauf
Lebensraum
Nahrung
Verbreitung
Schutz
Meldungen
Bisherige Ergebnisse
Grasfrosch in Davert
Helmazurjungfer
Tagfalter der Davert
Hornissen
Gefährdete Pflanzenarten
Mauersegler
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Presse
Pressearchiv
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Artenschutz > Ringelnatter > Bisherige Ergebnisse

 Bisherige Ergebnisse

 Meldeaufruf in Zeitungen voller Erfolg

 Meldeaufrufe zu Ringelnatterbeobachtungen in den Münsteraner Zeitungen waren ein voller Erfolg. Innerhalb kurzer Zeit konnten über 120 Beobachtungen von ausgewachsenen Ringelnattern, Jungtieren und Eiablageplätzen zusammengetragen werden.

Stand: Juni 2009

Die Karte zeigt deutliche Beobachtungsschwerpunkte in den Ems- und Werseauen und entlang der Umgehungsbahn. Etliche Meldungen belegten eine durchaus häufige Nutzung größerer Gärten mit Komposthaufen und Gartenteich, in denen eine friedliche Koexistenz von Ringelnattern und Hausbewohnern besteht.
Leider wurden aus dem Westen von Münster keine Beobachtungen gemeldet. Schon der Versuch über Aushänge an Zufallsbeobachtungen von Spaziergängern und Landnutzern zu kommen führte in diesem Bereich zu keinen Meldungen. Besonders erfreulich sind die Funde von Reproduktionsstätten (rote Punkte).

 Nachdem im ersten Jahr die Verwendung von Schlangenblechen im Stadtgebiet noch zu keinen neuen Nachweisen der Ringelnatter geführt hat, konnten im Jahr 2006 mit dieser Methode an 6 Stellen Schlangenvorkommen aufgespürt werden.

Gedankt sei an dieser Stelle den vielen Münsteranerninnen und Münsteranern, die durch die Meldung "Ihrer" Ringelnatter geholfen haben, einen besseren Überblick über die Verbreitung dieser heimlichen Art zu bekommen!

Erfreulicherweise gab es ganz überwiegend eine positive Einstellung zu dieser völlig harmlosen Schlange. Wir hoffen daher, dass sich die Situation auch in den Gärten und Kleingärten Münsters weiter stabilisiert und sich das friedliche Nebeneinander zu einem friedlichen Miteinander entwickelt.

Wohnen Sie in einem Gebiet mit Ringelnattervorkommen, oder haben Sie dort einen Schrebergarten? Sind Sie noch skeptisch, dass die Ringelnatter friedlich bleibt, oder wollen Sie der Ringelnatter in Ihrem Garten sogar die Möglichkeit geben sich zu vermehren?
Dann melden Sie sich bei uns. Wir beraten Sie gerne.







Suche 

Nach oben...