Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Kiebitz
Ein König sucht sein Reich
Eisvogel
Ringelnatter
Grasfrosch in Davert
Helmazurjungfer
Tagfalter der Davert
Hornissen
Gefährdete Pflanzenarten
Mauersegler
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
NaturGenussRoute
Umweltbildung
NABU-Regionalstelle
Naturbeobachtungen
Naturschutz in der Stadt
Presse
Pressearchiv
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Artenschutz > Gefährdete Pflanzenarten

Florenkartierung NRW

Landesweite Erfassung gefährdeter Farn- und Blütenpflanzen

Fast die Hälfte der rund 2.000 Pflanzenarten in NRW ist gefährdet. Die bestandsbedrohten Pflanzenarten werden in der so genannten Roten Liste gefährdeter Farn- und Blütenpflanzen aufgelistet, die eine wichtige Entscheidungsgrundlage für den Naturschutz und für Planungen darstellt. Die Rote Liste wird vom Landesamt für Natur NRW (LANUV) in ca. 10jährigem Turnus überarbeitet und die Gefährdungseinschätzungen aktualisiert. Dabei werden die einzelnen Arten den Gefährdungskategorien "gefährdet" (RL 3), "stark gefährdet" (RL 2), "vom Aussterben bedroht" (RL 1) bzw. "verschollen" (RL 0) zugeordnet. Zudem werden Arten, deren Bestände rückläufig sind und für die eine Gefährdung mittelfristig zu befürchten ist, in einer Vorwarnliste zusammengefasst. Die aktuelle Rote Liste stammt aus dem Jahr 2010.

Das Landesamt für Natur NRW (LANUV) führt in den Jahren 2013-2017 den nächsten Durchgang für die floristische Erfassung in NRW durch, mit der der NRW-Atlas von 2003 fortgeschrieben und die nächste Rote Liste 2020 vorbereitet werden soll. Das LANUV hat dazu fünf Biologische Stationen als Regionalstellen ausgewählt, die die Koordination der ehrenamtlichen Kartierung übernehmen sollen. Für den Regierungsbezirk Münster (außer BOT und GE) und die kreisfreie Stadt HAM dient die NABU-Naturschutzstation Münsterland als Regionalstelle.

Anders als in den Vorgänger-Kartierungen sollen nunmehr lediglich die aktuellen "Rote Liste-Arten" (Gefährdung im Naturraum oder NRW) bearbeitet werden, diese dafür lagegenau und mit halbquantitativen Bestandsschätzungen. Die im Münsterland in Frage kommenden Arten sind hier aufgelistet: gefährdete und stark gefährdete Pflanzenarten in der Westfälischen Bucht.

In den ersten beiden Jahren 2013-14 wurden vordringlich die Arten der Gefährdungsstufen "0", "1" und "R" bearbeitet. Die im Münsterland in Frage kommenden Arten sind hier angehängt: vom Aussterben bedrohte, verschollene und von Natur aus seltene Arten der Westfälischen Bucht.

Bei der Erfassung von bedrohten Pflanzenarten kann jeder mithelfen. Das LANUV hat eine komfortable Eingabemöglichkeit der Fundorte und auch der Bestandsgröße mit vorbereiteten Menus eingerichtet; nach einer einmaligen Registrierung können Sie hier mit der Arbeit beginnen. Bitte achten Sie darauf, dass die Betretung von NSG außerhalb der Wege ggf. bzw. uns abzustimmen ist. Auch ist das Betreten von landwirtschaftlichen Nutzflächen verboten.

Desweiteren steht ein Android-App zur Verfügung, mit der die Dateneingaben direkt vor Ort GPS-gestützt mittels Smartphone eingegeben werden kann. So wirds gemacht: Man nehme sein Smartphone und rufe die App 'Play Store' (ist standardmäßig installiert) auf. Dann muss man nach der App FloraNRW suchen. Dann kann man Details sehen und installieren. Wichtig ist, dass man beim ersten Aufruf gleich unten auf 'i' wie Information klickt. Dort muss man Einstellungen auswählen und kann Email-Adresse und Passwort eingeben.

In einer eigenen Facebook-Gruppe Flora Münsterland können Sie als Mitglied Fragen stellen, Bilder zur Bestimmung hochladen und Informationen zu Exkursionen und weiteren Aktionen erhalten. Um der Gruppe beitreten zu können, müssen Sie jedoch bei Facebook registriert sein.

Mit dem zweimal jährlich erscheinenden Newsletter "Blomen-Bla´er" (plattdeutsch für Blumen-Blätter) informiert die NABU-Naturschutzstation Münsterland laufend über Aktuelles rund um die Florenkartierung NRW. Die bisher erschienenen Ausgaben können Sie hier herunterladen (download, jeweils ca. 1 MB):

Ausgabe 1-2014; Ausgabe 2-2014; Ausgabe 1-2015; Ausgabe 2-2015;

Für Fragen aller Art stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sie können uns auch gerne beispielsweise Digitalfotos zusenden, wenn Sie bei der Bestimmung von Arten unsicher sind. Unsere Kontaktdaten: Dr. Thomas Hövelmann, t.hoevelmann@NABU-Station.de; Dr. Britta Linnemann, b.linnemann@NABU-Station.de, tel. jeweils bei der NABU-Naturschutzstation Münsterland, 02501/9719433. Bitte geben Sie die Informationen gerne auch an weitere interessierte Personen weiter.

Die offizielle Rote Liste der Farn- und Blütenpflanzen kann hier eingesehen werden. In einem Aufsatz hat das LANUV NRW in seiner Ausgabe 2/2013 der "Natur in NRW" über das Vorhaben berichtet: zum Download.

www.Florenkartierung-NRW.de




Eingabe einer Orchideenart in die Flora NRW Bild: Thomas Hövelmann




Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



EmsaktionärIn werden !

Ab Spenden in der Höhe...



Treten Sie ein für Mensch und Natur!

Werden Sie...



Nach oben...