Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
NaturGenussRoute
Umweltbildung
NABU-Regionalstelle
Naturbeobachtungen
Naturschutz in der Stadt
Presse
Pressearchiv
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Aktionen

Freiwilliges Ökologisches Jahr

und Bundesfreiwilligendienst




Die NABU-Naturschutzstation Münsterland  bietet mehrere Freiwilligen-Stellen an. Davon zählen vier zum Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) und weitere zum Bundesfreiwilligendienst (BFD). Hier finden Sie einen Erfahrungsbericht von Svenja Puls, die 2012/13 am FÖJ bei der NABU-Naturschutszstaion Münsterland teilgenommen hat. Für beide Freiwilligendienste wird ein Taschengeld gezahlt. Für bis zu vier Freiwilligen besteht die Möglichkeit, sehr kostengünstig ein Zimmer bei uns an der Station zu beziehen.
Eine der Hauptaufgaben in den Freiwilligendiensten ist die praktische Landschaftpflege. Somit sollten die Bewerber gerne draußen arbeiten. Andere Einsatzbereiche sind möglich, je nach Qualifikation und Bedarf.

FÖJ: Die Bewerbungen sollten für das immer zum 1. August beginnende Freiwillige Ökologische Jahr möglichst frühzeitig vorliegen, weil die Stellenbesetzung bis Ende Mai entschieden sein muss. Das FÖJ ist eingerichtet worden für Schulabgänger, die sich noch beruflich orientieren wollen, und für junge Menschen bis 27 ohne abgeschlossene Berufsausbildung.  Genauere Informationen (Bewerbungsfristen, auszufüllende Formulare usw.) hierzu finden Sie hier beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe, der als Träger das FÖJ fördert und auch die Bildungsseminare anbietet.

BFD: Die Antrittszeiten für die Stellen im Bundesfreiwilligendienst sind dagegen variabler und auch bei der Dauer des Freiwilligendienstes besteht grundsätzlich die Möglichkeit, zwischen 6, 12 und 18 Monaten zu wählen. Hinsichtlich des Alters bestehen im Bundesfreiwilligendienst keine Einschränkungen. Menschen über 27 Jahre können den BFD auch in Teilzeit (mind. 20,5 h) absolvieren. Details zum Bewerbungsverfahren und zum BFD sind unter www.freiwillige-im-naturschutz.de bzw. www.bundesfreiwilligendienst.de zu finden. Wir empfehlen, frühzeitig mit uns Kontakt aufzunehmen.

Bewerbungen mit üblichen Bewerbungsunterlagen bitte gerne papierlos per Mail an:
NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V., Dr. Britta Linnemann, Westfalenstr. 490, 48165 Münster bzw. an: buero@nabu-station.de.


Für die Freiwilligen-Stellen können Unterkünfte direkt und gegen einen geringen Unkostenbeitrag bei der NABU-Station auf Haus Heidhorn zur Verfügung gestellt werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit der Stellenbesetzung durch Heimschläfer. Ein eigenes Fahrrad sollte möglichst mitgebracht werden.
Die Freiwilligen-Stellen haben unterschiedliche Profile , die als Orientierung für die – jahreszeitlich bedingt - variablen Schwerpunktaufgaben dienen sollen. Für die Bewerbungen wird um Angabe der bevorzugten Arbeitsbereiche gebeten.


Bereich "Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit"

  • Durchführung von Umweltbildungsprogrammen mit auf den zur Station kommenden Schulklassen, Jugendgruppen oder Freizeiten
  • Unterstützung bei der Durchführung der Programme für Kindergeburtstage, Ferienfreizeiten (Ostern, Sommer, Herbst) und bei den Wildbienen-Projekten.
  • Teilnahme an Exkursionen und , Vorträgen und NABU-Informationsveranstaltungen, Auf- und Abbau sowie Betreuung von Ausstellungen, Erstellung von Informationsmaterial, Pressearbeit.
  • Diverse Bürotätigkeiten

Bereich: "Landschaftspflege, Praktischer Naturschutz und Schutzgebietsbetreuung"

  • Landschaftspflegearbeiten (Kopfweidenpflege, Heckenschnitt, Pflege von Feuchtbiotopen, Feuchtwiesenpflege, Entkusselung von Moor und Heide, Obstbaumschnitt, Pflege von Kleingewässern)
  • Mithilfe bei Arbeiten wie Zaunbau und -wartung, Mahd schwer zugänglicher Wiesenbereiche mit Balkenmähern
  • Einsätze zur Durchführung praktischer Naturschutzarbeiten in Schutzgebieten und auf NABU-eigenen Grundstücken (z.B. Artenschutzmaßnahmen für Laubfrosch, Ringelnatter, Eisvogel, Neuntöter, Feldgrille, Hornissen, verschiedene Libellen und gefährdeten Pflanzenarten, Anbringen und Kontrollieren von Nisthilfen für bedrohte Arten).
  • Erfolgskontrollen Naturschutzmaßnahmen (z.B. Bestandserfassungen)
  • Beteiligung an den Fütterdiensten bei den Schafen
  • Mithilfe beim Apfelsaft-Pressen im Herbst
  • Pflege des Gartens auf Haus Heidhorn
  • Handwerkliche und Hausmeister-Tätigkeiten




Suche 

Nach oben...