Termine Spenden Kontakt
Startseite
Über uns
Artenschutz
Lebensraumschutz
Landschaftspflege
Weidelandschaften
Umweltbildung / BNE
NABU-Regionalstelle
Naturschutz in der Stadt
Mitglied werden
Aktiv sein
Kontakt
Unsere Partner
Datenschutz
Impressum

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Haus Heidhorn
Westfalenstr. 490
48165 Münster

Tel. 02501 - 9719433
Fax: 02501 - 9719438
E-Mail: info@NABU-Station.de

Bankverbindung:
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Konto-Nr. 26 00 52 15

IBAN DE 41 4005 0150 00 26 00 5215
BIC WELADED1MST

Startseite: Aktionen

„8Plus summt auf“ im Kreis Warendorf

Förderung der Insektenvielfalt in der 8Plus-VITAL.NRW Region

In den letzten Jahrzehnten ist die Artenvielfalt bei den Insekten stark zurückgegangen. Aber auch die Gesamtmenge an Insekten hat sich massiv reduziert. Für unser Ökosystem sind Insekten sehr wichtig. Sie sind Nahrung für viele Tierarten, natürliche Schädlingsbekämpfer, Bodenverbesserer und die Hauptbestäuber unserer Kultur- und Wildpflanzen. Vieles, von dem was wir essen, verdanken wir der Bestäubung durch Insekten.

Erdhummel an der Blüte des Wiesenklees (Foto: B. Philipp)

Lebensräume für Insekten schaffen – auch im Siedlungsraum
Die Ursachen des Insektensterbens sind vielfältig, die Hauptursache ist der Verlust der Lebensräume. Deshalb ist es wichtig, geeignete Lebensräume für Insekten und andere Arten zu erhalten und neue Lebensräume zu schaffen – nicht nur in der freien Landschaft, sondern auch im Siedlungsraum.
Öffentliche Grünflächen, Gärten und Gewerbegebiete können Rückzugsorte für bedrohte Schmetterlinge, Wildbienen, Schwebfliegen, Käfer und Co. werden, wenn sie insektenfreundlich gestaltet sind.

Wiesen mit heimischen Kräutern und Gräsern bieten vielen Insekten Nahrung und Lebensraum (Foto: B. Philipp)

Insektenschutz im Kreis Warendorf
Um den Insektenschutz im Siedlungsraum zu fördern, führt die NABU-Naturschutzstation Münsterland gemeinsam mit acht Kommunen im Kreis Warendorf das VITAL.NRW-Projekt „8Plus summt auf“ durch.
Im Rahmen dieses Projektes berät die NABU-Naturschutzstation die teilnehmenden Kommunen sowie auch interessierte Bürgerinnen und Bürger, wie sie die Insektenvielfalt vor Ort fördern und Flächen insektenfreundlicher gestalten können.

Blühende Wiesen und Säume
Zum Überleben benötigen Insekten Nahrung, Unterschlupf und Nistmöglichkeiten. Dabei sind viele unserer Insekten speziell auf einheimischen Pflanzen angewiesen – von Zierpflanzen können sie selten leben. In blütenreiche Wiesen und Säumen mit heimischen Wildkräutern, die selten gemäht werden, fühlen sie sich besonders wohl. Aber auch karge Flächen mit offenen Bodenstellen sind für Insekten als Nist- und Nahrungsplätze sehr wichtig. In Pflanzenstängeln und unter nicht geschnittenen Gräsern finden Insekten Unterschlupf für den Winter.
Die NABU-Naturschutzstation stellt im Rahmen des Projektes „8Plus summt auf“ regionales Saatgut mit heimischen Wildpflanzen zur Verfügung, um auf geeigneten Flächen blütenreiche Wiesen und Säume anzulegen.
Durch intensive Öffentlichkeitsarbeit mit Vorträgen, Führungen, Flyern und Infotafeln wird in den Kommunen auf die Bedeutung der Insekten, deren Ansprüche an ihre Lebensräume und auf Schutzmöglichkeiten hingewiesen.

Durch Führungen und Infoveranstaltungen werden Insekten, ihre Lebensräume und Schutzmöglichkeiten vorgestellt (Foto: NABU Münsterland)

Insektenfreundliche Gärten
Auch in privaten Gärten finden viele Insekten ideale Lebensbedingungen. Eine Vielfalt von heimischen Blütenpflanzen, eine wilde Ecke, eine Natursteinmauer oder ein naturnaher Teich bieten wertvolle Lebensräume für unterschiedliche Insektenarten. Je strukturreicher und vielfältiger ein Garten ist, desto mehr Tier- und Pflanzenarten finden dort Unterschlupf.
Die NABU-Naturschutzstation Münsterland führt in privaten Gärten individuelle Gartenberatungen durch und gibt Tipps, wie Gärten und Balkone insektenfreundlich gestaltet werden können. Auch an Gartenbesitzer*innen  wird im Rahmen des Projektes kostenfrei Saatgut verteilt, wenn im Garten eine insektenfreundliche Blumenwiese angelegt werden soll. 
Des Weiteren werden von der NABU-Naturschutzstation ehrenamtliche Berater*innen für insektenfreundliche Gärten ausgebildet, die kostenfrei in Privatgärten kommen und Tipps für eine naturnahe und insektenfreundliche Gartengestaltung geben. 

Ein insektenfreundlicher Garten: idealer Lebensraum für Schmetterling, Wildbiene & Co
(Foto: NABU/E. Neuling)

Das VITAL.NRW-Projekt „8Plus summt auf“ wird in den Kommunen
Beelen, Drensteinfurt, Ennigerloh, Oelde, Ostbevern, Sassenberg, Sendenhorst und in den Ortsteilen der Stadt Warendorf durchgeführt.

Möchten auch Sie Ihren Garten, Ihren Balkon oder die Außenfläche Ihres Unternehmens insektenfreundlich gestalten?
Haben Sie Interesse, sich für den Insektenschutz im Kreis Warendorf zu engagieren?

Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir informieren Sie gerne!

Ansprechpartnerin:
Dr. Berit Philipp (Tel. 02501 – 9719433, b.philipp@nabu-station.de)

Weitere Informationen:

- Flyer zum VITAL.NRW-Projekt „8Plus summt auf“

- Flyer mit Tipps für insektenfreundliche Gärten und Balkone

- Zusammensetzung der Saatgut-Mischung im Samentütchen "8Plus summt auf"

- Rundbrief 1 zum VITAL.NRW-Projekt "8PLus summt auf"




Ein 8Plus-VITAL.NRW Projekt
im Kreis Warendorf.

Gefördert durch das Ministerium für Umwelt,
Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz
des Landes Nordrhein-Westfalen.




Suche 

Spenden Sie für den Schutz unseres Naturerbes !

Die Bewahrung der...



Weidetier-Patenschaften

Die Einrichtung von...



Nach oben...